Hotelklimatisierung 2.0

Bayerischer Ferienpark optimiert Energieeffizienz mit VRF-Systemen

Das Klimasystem für drei Hotelneubauten eines bayerischen Ferienparks schöpft alle Möglichkeiten der Wärmerückgewinnung mittels VRF aus. Die Anlage kühlt die Hotelzimmer und nutzt die Abwärme, um andere Bereiche des Hotels zu beheizen. Dabei stellen die speziell für Hotels konzipierten Regler sicher, dass die Energie so effizient wie möglich genutzt wird. So erkennt das Steuerungssystem z.B., wenn in den Hotelzimmern die Fenster geöffnet sind und reagiert entsprechend. Die Zimmertemperatur kann von den Hotelgästen individuell geregelt werden. Eine übergeordnete Steuerung verhindert Fehlbedienungen und sorgt dafür, dass ungenutzte Zimmer kaum Energie verbrauchen.

Hohe Effizienz und intelligente Steuerung sichert Auftrag

Geplant und umgesetzt wurde das Klimasystem vom Klimaspezialisten Klimashop! aus Friedberg in der Nähe von Augsburg. KlimaShop! wurde aufgrund seiner Hotelreferenzen von der großen internationalen Betreibergesellschaft beauftragt, ein Angebot abzugeben. Allerdings nicht, ohne ein Fabrikat vorzugeben, das weltweit bei allen Bauvorhaben des Unternehmens eingesetzt wird.

„Der Rahmen für die Ausschreibung des Klimasystems war eng gesteckt“, erinnert sich Peter Spengler, Geschäftsführer der KlimaShop! GmbH, „der Hersteller und die Geräte waren bereits vorgegeben“. KlimaShop! gab ein Leistungsverzeichnis mit dem ausgeschriebenen Fabrikat ab und erstellte zusätzlich noch ein Alternativangebot mit dem „ECOi“-3-Leiter-VRF-System von Panasonic.

 „Da wir unser eigenes Firmengebäude mit VRF-Technik beheizen und kühlen, wissen wir, was mit Panasonic-VRF-Systemen möglich ist und wie effizient die „ECOi“-Serie arbeitet. So konnten wir auf Basis der Panasonic-VRF-Technik ein Klimakonzept für die drei Hotels entwickeln und genau sagen, mit welchen Betriebskosten zu rechnen ist“, begründet Peter Spengler die Entscheidung.

Auf dieser Basis erarbeiteten die Friedberger Klimafachleute ein umfassendes Angebot, in dem sie unter anderem auch Verbrauchswerte und die Vorteile des alternativen Systems darlegten. „Insbesondere für die Anforderungen von Hotels, bietet Panasonic ausgeklügelte Lösungen, die dabei helfen, die Betriebskosten zu senken und die zudem noch äußerst einfach zu bedienen sind“, ergänzt Armin Spengler, ebenfalls Geschäftsführer bei Klimashop!, die Ausführungen seines Bruders. Dabei hebt er insbesondere die einfach Bedienung der Anlage über Tablets hervor.

Genau aus diesen Gründen konnte KlimaShop! die Ausschreibung für sich entscheiden. Bei einem Termin mit Betreibern und Planern vor Ort bekamen die Friedberger den Zuschlag. Denn sie konnten aus den Erfahrungen, die sie mit der VRF-Anlage im eigenen Firmengebäude machen konnten, überzeugend darlegen, dass das von KlimaShop! angebotene VRF-System deutlich effizienter arbeitet als die in der Ausschreibung geforderten VRF-Geräte eines Wettbewerbers. Das war allerdings nicht der alleinige Grund für den letztendlichen Zuschlag. Auch die Regler und das Steuerungssystem konnten durch intelligente Funktionen und einfache Bedienung überzeugen.

Installation im Schichtbetrieb

Der Freizeitpark in Bayern gehört zu den spannendsten Ferienparks in Deutschland. Mit den drei geplanten Hotels wollte der Betreiber weitere Attraktionen für die ganze Familie schaffen. Die neuen Hotels drehen sich alle um die Themen Ritter, Könige, Prinzen und Prinzessinnen – entsprechend aufregend ist auch die Innenausstattung der Häuser.

Trotz des mittelalterlichen Themas sollte aber nicht auf moderne, komfortable Klimatisierung verzichtet werden. Insgesamt waren 124 Zimmer mit einem Klimasystem auszustatten: ein großes Hotel mit 56 Zimmern und zwei kleinere Hotels mit jeweils 34 Zimmern. Inklusive der Klimatisierung des Lobbybereiches verbauten die Spezialisten von KlimaShop! 164 Panasonic-Innengeräte. Während für die Hotelzimmer klassische Kanalgeräte zum Einsatz kamen, werden die Lobbybereiche der Hotels mit Kassetten-Geräten klimatisiert, die eine gleichmäßige Luftverteilung gewährleisten.

Die Herausforderung bei der Realisierung des Projektes war der extrem ehrgeizige Fertigstellungstermin. Dies vor allem weil der Ablauf in den einzelnen Projektphasen auch noch mit dem Innenausbauer abgestimmt werden musste, der für das aufwendige Ritterburgen-Design verantwortlich war. „Aber für uns war das nicht das erste Mal, dass wir ein Klimasystem unter immensem Zeitdruck umgesetzt haben“, erklärt Armin Spengler, „Wir arbeiten häufig mit Hoteliers zusammen und da zählt natürlich immer der Zeitfaktor. Jeder verlorene Tag ist für den Hotelier unnötiger Umsatzverlust“. Um die Fertigstellungstermine zu gewährleisten, organisierte KlimaShop! den Ausbau im Schichtbetrieb in enger Absprache mit den Innenausbauern und den Raumausstattern.

So konnten die Klimasysteme für die kleineren Hotels mit jeweils 34 Zimmern in acht Wochen installiert werden. Für die 56 Zimmer des größeren Hotels benötigten die Klimafachleute knapp zwölf Wochen. Inklusive Montage der Innen- und Außengeräte, der Verrohrung, der Installation der Steuerungssysteme und der Inbetriebnahme konnte das komplette Projekt innerhalb von knapp drei Monaten umgesetzt werden.

Möglichkeiten der VRF-Technik voll ausgeschöpft

Ein ausschlaggebender Grund, warum KlimaShop! und Panasonic den Auftrag bekommen hatten, war die hohe Effizienz der Anlage, die mit den „ECOi“-VRF-3-Leiter-Systemen erreicht werden konnte. In Günzburg wurden insgesamt zwölf „ECOi“-Außengeräte mit Leistungen zwischen 22 und 33 kW Kühlleistung verbaut.

Das Besondere an diesem System ist neben der einfachen Montage und Inbetriebnahme vor allem die hohe Effizienz im Teillastbereich. So arbeiten die Geräte vor allem unter realistischen Betriebsbedingungen, wie sie der SCOP und der ESEER abbilden, äußerst effizient. So erreicht beispielsweise das kleinste installierte „ECOi“-System mit 22 kW Leistung einen ESEER von 5,96 (nach der Eurovent-Methode) und einen SCOP von 5,74 (nach der SBEM-Methode (Simplified Building Energy Model) der britischen Organisation BRE für Nachhaltigkeit). Das Gerät mit 33 kW Leistung weist sogar einen ESEER von 6,15 auf. Eine ausgeklügelte Regelung sorgt dabei dafür, dass zu jeder Zeit die energieeffizienteste Verdichterkombination eines Kältekreislaufs in Betrieb ist.

„Aus den Erfahrungen, die wir mit den VRF-Systemen in unserem KlimaHaus!, dem Firmengebäude der Firma KlimaShop!, gesammelt haben, konnten wir genau sagen, was die Anlage im Betrieb kostet. Das hat den Kunden überzeugt“, freut sich Peter Spengler.

Die 3-Leiter-VRF-Systeme können dabei gleichzeitig Heizen und Kühlen und die Abwärme aus einem Teil des Gebäudes zur Beheizung eines anderen Gebäudebereiches nutzen. In den neuen Hotels im bayrischen Ferienpark wird beispielsweise die Wärme, die morgens durch die Sonneneinstrahlung in den Zimmern mit Fenstern auf der Ost- oder Südseite entsteht, genutzt, um die Zimmer und Lobby auf der anderen Seite des Hotels zu beheizen. So sorgt das Klimasystem für hohen Komfort bei niedrigen Betriebskosten.

Aufbau der Anlage

Jedes Stockwerk in den drei Hotels wird von zwei Außengeräten versorgt. Um die Kältemittelleitungen möglichst kurz zu halten, übernimmt ein Gerät die rechte Seite und das andere Gerät die linke Seite. Abhängig von der Geschossplanung werden ca. zehn Innengeräte von einem Außengerät angesteuert.

Intelligente Steuerung – bei Hotels besonders wichtig

Neben dem VRF-Systemen sorgen auch die Steuerungsoptionen von Panasonic für geringe Betriebskosten. „Aus unseren Erfahrungen mit Hotels wissen wir, dass eine durchdachte und einfach zu bedienende Steuerung dort sehr wichtig für die Effizienz des gesamten Klimasystems ist. Aufgrund der vielen internationalen Gäste kann man nicht davon ausgehen, dass alle Besucher mit der deutschen oder englischen Sprache zurechtkommen. Das bedeutet: Die Bedienung der Klimasysteme muss möglichst intuitiv sein“, fasst Armin Spengler seine Erfahrungen zusammen. Auf der anderen Seite erspart eine leicht zu verstehende Benutzeroberfläche zur Überwachung und Einstellung der Klimaanlage auf der Service-Seite dem Hotelier aufwendige Schulungen der Mitarbeiter und vermeidet Bedienfehler.

Vor diesem Hintergrund projektierten die Spezialisten von KlimaShop! das Steuerungssystem für die Günzburger Hotels. Die Regelung des VRF-Klimasystems erfolgt auf drei Ebenen:

Ebene 1: Der Gast findet in jedem Zimmer über dem Lichtschalter eine Fernbedienung, mit der er die Temperatur nach seinen Wünschen einstellen kann. Damit das System aber nicht unnötig arbeitet, sorgen Fensterkontakte dafür, dass die Klimaanlage im Zimmer bei offenem Fenster abgeschaltet wird. Um extreme Einstellungen zu vermeiden, werden von der zentralen Steuerung Temperaturgrenzen vorgegeben.

Ebene 2: In jedem der Hotels gibt es darüber hinaus in der Hotellobby ein Touch-Panel für den Zugriff auf die Anlage, auch ohne einen Haustechniker hinzuziehen zu müssen. Dank der intuitiven Benutzerführung ist praktisch jede Service-Kraft in der Lage, die Klimaanlage zu überwachen und die Innengeräte der einzelnen Zimmer zu bedienen. Der Betriebszustand der einzelnen Innengeräte ist mit unterschiedlichen Farben verständlich dargestellt. Selbst eine ungelernte Kraft kann mit einem Blick erkennen und bei Bedarf Temperaturen verändern. Sie kann auch erkennen, ob ein Fenster geöffnet ist oder wenn eine Fehlfunktion vorliegt. Weiteres Einsparpotenzial bietet die Programmierung der Zimmernutzung. Ist ein Zimmer nicht belegt, wird die Klimaanlage heruntergefahren. Temperaturgrenzen verhindern dabei das übermäßige Auskühlen oder Aufheizen von Räumen. Dies ist energetisch sinnvoller, als Räume wieder aufzuheizen bzw. abzukühlen, wenn ein neuer Gast eincheckt. Zudem wird es vom Gast als wesentlich angenehmer empfunden, wenn er ein von Anfang an gut klimatisiertes Zimmer beziehen kann. Im Sommer beispielsweise liegt die maximal vom System zugelassene Temperatur für leerstehende Zimmer bei 25 °C.

Ebene 3: Zusätzlich können die Klimasysteme aller drei Hotels von einer zentralen Stelle gesteuert werden. Dazu hat man alle drei Hotels mit einer Erdleitung miteinander verbunden. Von der Steuerungszen­trale werden die bereits angesprochenen Temperaturvorgaben gemacht. Auch Ausschaltzeiten können hier programmiert werden. So lassen sich beispielsweise die Klimasysteme in den Hotels ab 23 Uhr automatisch herunterfahren. Auch die Anbindung an die Gebäudeleittechnik erfolgt an dieser Stelle. Auf eine Schnittstelle zu einem Buchungssystem wie Fidelio hat man bei den Günzburger Hotels verzichtet. Grundsätzlich wäre es aber problemlos möglich, das Panasonic-Steuerungssystem mit einer Buchungssoftware zu verknüpfen.

Klimatisierung von Hotels –
eine ganz besondere Herausforderung

Bei der Klimatisierung von Hotels stehen Hoteliers – und damit auch der Planer- und Anlagenbauer – vor ganz besonderen Herausforderungen. Gäste wechseln ständig und die Bedienungsanleitung der Klimaanlage ist das Letzte, was die Gäste in ihrer Zeit im Hotel interessiert. Dennoch ist eine Klimaanlage, die sowohl heizt und kühlt, ungemein wichtig, damit sich der Besucher wohlfühlt. Zu kalte oder zu warme Zimmer können der Beurteilung eines Hotels auf einschlägigen Bewertungsportalen deutlich schaden. Auf der anderen Seite könnte das Publikum in gefragten Hotels nicht unterschiedlicher sein. So haben die einzelnen Nationalitäten auch unterschiedliches Wärmeempfinden. Da zeigen sich auch die Vorteile eines flexiblen VRF-Systems, bei dem sich jedes Innengerät einzeln steuern lässt.
Um Fehlbedienungen durch den Gast zu vermeiden, müssen sich die Regler auf den Zimmern intuitiv und einfach bedienen lassen. Denn der Hotelier will, dass jeder Gast – unabhängig von Alter oder Nationalität – dazu in der Lage ist, seine Raumklimaanlage ohne Probleme einzustellen. Auch internationale Gäste sollten die Klimaanlage allein anhand der Symbole verstehen können. Obwohl sich moderne Fernbedienungen mittlerweile natürlich sprachlich anpassen lassen.
Die Forderung nach einfachen und übersichtlichen Benutzeroberflächen gilt auch für die übergeordneten Regler, wie sie von den Hotelmitarbeitern täglich bedient werden müssen. Auch da wünscht der Hotelier Geräte, die so nutzerfreundlich wie möglich sind. Das spart Zeit für Schulungen und gewährleistet, dass im Hotel das Raumklima immer optimal ist. Mit dem Panasonic-Touch-Panel können selbst ungelernte Mitarbeiter, die noch nie eine Klimaanlage bedient haben, sofort die Betriebszustände in den einzelnen Zimmern erkennen und entsprechend eingreifen.

Ein wichtiges Thema bei der Zusammenarbeit mit Hotels sind die Bauzeiten. Jeder Tag, an dem ein Zimmer nicht genutzt werden kann, bedeutet für den Hotelier Umsatzverlust. Deshalb muss der Anlagenbauer in der Lage sein, einen Umbau bei laufendem Betrieb vorzunehmen. Armin Spengler empfiehlt gemeinsam mit dem Hotelier einen Zeitplan zu erstellen, in dem Bau- und Ruhezeiten festgelegt sind. Insbesondere muss abgesprochen werden, wann gebohrt werden darf. „Auch die einzelnen Bauabschnitte legen wir detailliert fest“, erklärt der Klimaspezialist, „so können wir genau sagen, wann einzelne Zimmer nicht vermietet werden können und wann sie wieder verfügbar sind.“

Panasonic-Hotelsysteme

Zusätzlich zu den effizienten „ECOi“-VRF-Außen- und Innengeräten bietet Panasonic eine Menge an Zubehör für die Steuerung an, das zum Teil speziell auf die Bedürfnisse von Hotels zugeschnitten ist.
Am speziellen Panasonic-Regler für Hotelzimmer können beispielsweise neben dem Klimasystem auch der Kartenschalter, die Beleuchtung und der Fensterkontaktsensor angeschlossen werden. Mit dem intelligenten Touchscreen stellt Panasonic eine zentrale Bedieneinheit zum Einsatz an der Rezeption zur Verfügung. Damit lassen sich bis zu 256 Innengeräte zentral steuern und überwachen. Die unkomplizierte Benutzeroberfläche ermöglicht sogar ungeschultem Personal professionell auf Kundenwünsche einzugehen und die Betriebszustände in einzelnen Zimmern zuverlässig zu erkennen – beispielsweise, ob ein Fenster geöffnet ist.

Eingesetzte Geräte

8 x ECOi VRF 3-Leiter-Wärmepumpe U-8MF2E8
2 x ECOi VRF 3-Leiter-Wärmepumpe U-1OMF2E8
2 x ECOi VRF 3-Leiter-Wärmepumpe U-12MF2EB
132 x Zwischendeckengerät superflach S-22MM1 E5A
6 x Zwischendeckengerät superflach S-28MM1 E5A
4 x Zwischendeckengerät mit hoher statischen Pressung S-36MF2E5A
2 x Zwischendeckengerät mit hoher statischen Pressung S-73MF2E5A
36 x Standard-Kabel-Fernbedienung CZ-RTC2
108 x Hotel-Fernbedienung CZ-RE2C2
1 x Touch-Controller CZ-256ESMC2
1 x AMY-Adapter CZ-CFUNC2
4 x ECOi 3-Leiter Umschalteinheit UE-P3WAY56
28 x ECOi 3-Leiter Umschalteinheit UE-P3WAY160
über 100 m Rohrleitungen

Auszeichnung mit dem
„PRO Award“

Für die Klimatisierung der drei Freizeitpark-Hotels in Schwaben wurde KlimaShop! mit dem „Panasonic PRO Award“ in der Kategorie „Best Energy Performance“ ausgezeichnet.  Mit der im Hinblick auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit besten Planung und Ausführung hat KlimaShop! die Juroren überzeugt und sich gegenüber Mitbewerbern aus ganz Europa durchgesetzt.


Mit dem „PRO Award“ prämiert Panasonic außergewöhnliche Projekte, die zeigen, was mit Heiz- und Kühltechnologie von Panasonic realisierbar ist und wie diese Systeme eingesetzt werden können, um Gebäude nachhaltig, effizient und kostengünstig zu heizen und zu kühlen. Die Auswahl der Projekte traf eine Jury von Klimafachleuten aus Wirtschaft und Forschung aus ganz Europa.


„Für KlimaShop! ist der internationale Award eine schöne Bestätigung. Schließlich hat sich unser Unternehmen schon vor Jahrzehnten – noch unter der Leitung unserer Eltern – intensiv um Nachhaltigkeit bemüht. Damals war der Begriff noch längst nicht in aller Munde“, erklärt Armin Spengler die Unternehmensphilosophie von KlimaShop!. So pflanzt KlimaShop! bei allen umgesetzten Projekten für jedes kW Stromverbrauch 10 m² Wald und kompensiert so die Emissionen um das Fünffache. Allein für die drei Freizeitparkhotels waren dies 3600 m². Insgesamt hat KlimaShop! in den letzten Jahren eine Fläche von mehr als 150.000 m² KlimaWald! gepflanzt.

Thematisch passende Artikel:

05/2017 Panasonic

Zwei PRO Awards für Deutschland

Auch in diesem Jahr holten deutsche Klimaspezialisten wieder zwei der Panasonic PRO Awards nach Deutschland. Mit dem PRO Award prämiert Panasonic (www.aircon.panasonic.de) außergewöhnliche...

mehr
06/2009 KlimaShop!

Berechnung per „iPhone“

Die Firma KlimaShop! bietet eine „iPhone“-Applikation zur Berechnung des Klimabedarfs in Räumen an. Wer wissen möchte, wie leistungsfähig ein gewünschtes Klimagerät sein muss, kann die...

mehr
02/2018 Panasonic

Mini-VRF-System

Die Mini-VRF-Geräte der „ECOi“-Serie von Panasonic haben nur einen Ventilator und können bis zu zwölf Inneneinheiten versorgen; sie sind in Leistungsgrößen von 12, 14 und 15,5 kW lieferbar. Mit...

mehr

Panasonic PRO Award für BS-Klima GmbH

Panasonic Heiz- und Kühlsysteme (www.aircon.panasonic.de) hat zum ersten Mal Architekten, Planer und Installateure in Europa aufgerufen, am PRO Awards-Programm teilzunehmen. Ausgezeichnet wurden...

mehr
05/2009 Panasonic

Bonus versüßt R22-Ausstieg

Der Countdown für den R22-Ausstieg läuft. Nachdem ab dem 1. Januar 2010 nur noch recy-celtes Material nachgefüllt werden darf, folgt 2015 das generelle Nachfüll-/Verwendungs­verbot. Panasonic...

mehr