Kühlen und Heizen im 5-Sterne-Hotel

Komfort und Energieeinsparung

Das 5-Sterne-Luxushotel Abi d‘Oru auf Sardinien bietet seinen Gästen eine exklusive Ausstattung, edle und hochwertige Materialien sowie ein entsprechendes Dienstleistungsangebot. Nachhaltigkeit und Energieeffizienz stellen weitere Argumente in der Luxushotellerie dar. Die Hotelleitung lässt deshalb seit einigen Jahren die technischen Systeme in einem aufwendigen Prozess komplett erneuern – dazu gehört auch die Heiz- und Klimatechnik.

Das Hotel Abi d‘Oru liegt an der Nordküste Sardiniens im Golf von Marinella in der Nähe von Porto Rotondo. Das Hotel wurde 1963 eröffnet und im Jahr 2000 vollständig renoviert. Das Resort erstreckt sich über 33 ha und verfügt über 177 Gästezimmer, vier Restaurants, drei Bars, einen Außenpool, Fitnessbereich, Privatstrand, modernes Spa-Center und zwei Tennisplätze.

Die sechseckigen Pavillons des Hotels sind von privaten Grünflächen umgeben, die direkt an den Strand reichen. Um den Standard für die internationalen Gäste zu gewährleisten, hatte sich die Hotelleitung entschieden, das Kühl- und Heizsystem zu erneuern. „Uns ging es vor allem darum, die Wirtschaftlichkeit zu verbessern und Aspekte wie Qualität, Energieverbrauch und Geräuschpegel zu optimieren“, erläutert Paolo Manzoni, Geschäftsführer Abi d’Oru. Im Rahmen des Umbaus lag der Fokus auf der Erneuerung der technischen Anlagen zur Komfortklimatisierung und der Pool-Heizung. Darüber hinaus wurden auch die Trafostation und der Technikraum komplett renoviert.

Klima- und Heiztechnik als Schlüsselelement bei Energieeinsparung

Die Steigerung der Energieeffizienz war aus unterschiedlichen Gründen gefordert. Zum einen, weil spezifische Energieeinsparziele gemäß lokaler Gesetzgebung dies vorschreiben, zum anderen, weil das neue Wellness-Center und der neue Pool das Energieprofil des Hotels deutlich verändert hatten. Der Pool hat ein hohes Oberflächen-Volumen-Verhältnis und befindet sich in Strandnähe. Daher wird viel Energie benötigt, um den gewünschten Temperaturbereich (27,5 °C bis 28,5 °C) angesichts niedriger Nachttemperaturen und hoher Windeinwirkung aufrechtzuerhalten.

Die seit 2015 durchgeführte Erweiterung der luxuriösen Hotelanlage umfasst zehn Zimmer, zwei Suiten, zwei Restaurants, ein Wellness-Center und eine Heizung für den Swimmingpool im Außenbereich. Eine zusätzliche Dämmung des Gebäudes war wegen seiner Form und der örtlichen architektonischen und landschaftlichen Gegebenheiten nicht möglich. Um die hohen Energiesparziele zu realisieren, waren die technischen Systeme ein Schlüsselelement bei der Sanierung mit einer entsprechend energieeffizienten Gebäudetechnik. Darüber hinaus galt es, die Schallemissionen so gering wie möglich zu gestalten, da einige der neuen Räume näher an den Geräten liegen als bisher.

Energieeffizienz und Komfort im Fokus

Bei der Auswahl des geeigneten Klimasystems waren nicht nur der Komfort und geringe Umweltbelastungen als wichtige Voraussetzung zu sehen. Auch Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der eingesetzten Systeme an die Anforderungen des Gebäudes sowie die Kundenbedürfnisse waren zu beachten.

Als Lösung kam ein Klimatisierungssystem von Climaveneta – eine Marke der Mitsu­bishi Electric Group – und der System-Manager „ClimaPRO“ zum Einsatz. Das installierte Klimasystem basiert auf zwei Climaveneta-Geräten, die unterschiedliche Funktionen erfüllen. Zum einen ist dies ein Kaltwassersatz mit ölfreien, magnetgelagerten Turboverdichtern vom Typ „Tecs XL CA 0452“. Der Kaltwassersatz sorgt mit 434 kW Kälteleistung und einem SEER von 5,19 für die Kühlung der Gebläsekonvektoren und Wärmetauscher der zentralen Lüftungsanlagen. Die Geräte dieser Modellreihe sind gekennzeichnet durch sehr kompakte Außenmaße. Bei der Produktentwicklung standen Effizienz und Verringerung der Geräuschemissionen im Mittelpunkt.

Zum anderen kam eine Wärmepumpe zur Wärmerückgewinnung mit 300 kW Heizleistung vom Typ „Focs-NR XL CA 12022“ zum Einsatz. Dieses Gerät übernimmt die Heizung für die Warmwasserbereitung, die Poolanlage, das Wellness-Center, die Nachheizung sowie die Versorgung der 4-Leiter-Gebläsekonvektoren mit Kalt- und Warmwasser. Diese umschaltbare Wärmerückgewinnung hat zudem die Aufgabe, die überschüssige Wärme der Pool- und Brauchwasserheizung zum Heizen anderer Bereiche nutzbar zu machen. Die neuen Suiten und Schlafzimmer sind mit „i-Life2“- und „i-Life2-HP“-Gebläsekonvektoren mit invertergeregelten Lüftermotoren von Climaveneta ausgestattet.

Systemsteuerung zur Überwachung und Energieoptimierung

Zur Steuerung und Optimierung steht ein „ClimaPRO“-System-Manager zur Verfügung. Die übergeordnete Regelung dient der Kontrolle, Verwaltung und Optimierung der Anlagensysteme in ihrer Gesamtheit. Neben den Climaveneta-Systemen wird ein zusätzlich installierter Gas-Brennwertkessel über die übergeordnete Regelung mit angesteuert.

„Die zentrale Systemsteuerung ermöglicht es uns, alles zu kontrollieren, Auffälligkeiten zu erkennen und schnell eingreifen zu können. Das ist bei der Größe unseres Hotels besonders wichtig“, so Sergio Luche, technischer Direktor bei C.E.T.I.S. Im Detail misst „ClimaPRO“ in Echtzeit die Betriebsvariablen der einzelnen Anlagenkomponenten mittels definierter Anlagen- und Effizienzkennlinien. Die ermittelten Daten werden mit den Projektdaten jedes einzelnen Geräts bei verschiedenen Arbeitsbedingungen verglichen.

Auf Grundlage dieser Werte nimmt ein Dia­gnosemodul die Bewertung des Leistungsniveaus der angeschlossenen Kaltwassersätze und Wärmepumpen vor. Mit einem Softwaremodul zur grafischen Visualisierung ist die Anzeige des Verlaufs der wichtigsten Betriebsvariablen über längere Zeiträume und eine Detailanalyse des Anlagenbetriebs in Echtzeit möglich. Mit dem Reportingmodul können Reports an ausgewählte Benutzer gesendet und Daten sowie Arbeitszustände der verschiedenen Anlagenkomponenten erfasst werden. Der Zugriff auf den „ClimaPRO“-System-Manager wird von einem integrierten Webserver unterstützt, der mit dem entsprechenden Zugangscode abgerufen werden kann.

Dieser Argumentation schließt sich auch Giu­seppe Medeghini, TGA-Planer bei Rethink Energy, an. „Nach unseren Berechnungen können bis zu 30-40 % Energieeinsparung durch den Einsatz der neuen Systeme realisiert werden.“ Verantwortlich hierfür sind neben dem Systemmanager vor allem die Wärmerückgewinnungsanlage für die Nutzung der überschüssigen Wärme der Pool- und Brauchwasserheizung sowie der Kaltwassersatz, dessen magnetgelagerter Turboverdichter einen hohen Wirkungsgrad auch bei Teillast gewährleistet. Messungen aus dem ersten Jahr der Inbetriebnahme (2017) zeigen Energieeinsparungen von 25 bis 30 % im Vergleich zum Vorgängersystem.


In einem kurzen Film werden die Technik und die sich ergebenden Vorteile in Bezug auf Komfort und Energieeinsparung erläutert: https://www.youtube.com/watch?v=80lRYSBfkeQ

Thematisch passende Artikel:

05/2008 Wolf

Klima im „Viertel Zwei“

Der Gebäudekomplex „ Viertel Zwei “ ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Wien und stellt eines der wichtigsten Großprojekte der Stadt dar. Auf 40000 m² Grundfläche entstehen...

mehr
04/2010 Cofely

Energiesparen im Luxushotel

Energieeffizienter Luxus in den Dünen: Nach zwei Jahren Bauzeit hat das Grand Spa Resort A-Rosa auf Sylt nun offiziell seine Pforten geöffnet. Das Hotel in der einzigartigen Naturlandschaft von List...

mehr

Daikin stellt Gewinnerhotel der „FOR F.R.E.E."-Aktion vor

Ein zukunftsweisendes Projekt für energiesparende Kälte- und Klimatechnik in Hotels geht in die nächste Phase: Am 30. Juni 2015 startet Daikin (www.daikin.de) seine Zusammenarbeit mit dem...

mehr
01/2018 S-Klima / Stulz

Mehrwert durch smarte Produktergänzungen

Die Bilanz für das Jahr 2017 fällt bei S-Klima durchweg positiv aus. Einmal mehr haben unsere Antworten auf die Herausforderungen des Klimagerätemarktes überzeugt, in dem die Komfortklimatisierung...

mehr

Erweiterung eines 4-Sterne-Hotels

Das 4-Sterne-Hotel Carat in Grömitz an der Ostsee wird um 118 Ferienwohnungen und Appartements sowie einen großzügigen Wellness-, Spa- und Schwimmhallenbereich erweitert. Der Ausbau stellte den...

mehr