Freudenberg Filtration Technologies baut Labor in Weinheim aus

Unter dem Namen Filtration Science Lab testet und untersucht Freudenberg Filtration Technologies Filter für den Industrie- und Automobilmarkt. Aus einem Filterlabor mit „zweckdienlichem industriellen Flair“ wurde in zwei Etappen ein modernes Kompetenzzentrum. Die Investitionssumme liegt im sechsstelligen Bereich.

Dr. Andreas Kreuter, Dr. Thomas Caesar, Matthias Schilling und Dr. Jörg Sievert (v.l.n.r.) | Quelle: Freudenberg Filtration Technologies

Dr. Andreas Kreuter, Dr. Thomas Caesar, Matthias Schilling und Dr. Jörg Sievert (v.l.n.r.) | Quelle: Freudenberg Filtration Technologies
In dem Labor werden Produkte auf rund 1.000 m² getestet. An mehr als 20 Prüfständen werden die Filter auf ihre Leistungsfähigkeit überprüft: Hat der Filter seine Speicherkapazität für Staub erreicht? Kann Luft noch leicht genug passieren, ohne mehr Energie als zulässig aufzuwenden? Und vieles mehr.

Nationale und internationale Normen spielen eine maßgebliche Rolle. Die Überprüfung der Filter erfolgt exakt nach DIN-, EN- oder ISO-Vorgabe. Darüber hinaus übernimmt das Laborteam definierte Wareneingangskontrollen der eingesetzten Materialien, beispielweise des Filtermediums Vliesstoff oder der gerüche- und gasebindenden Aktivkohle. Ausgewählte Schwebstofffilter werden vor der Auslieferung gescannt, um eventuelle Beschädigungen aufzuspüren. Nicht zuletzt kommt das Team aus der Produktentwicklung auf das Labor zu, wenn es um die Prüfung von Filterinnovationen oder optimierter Produkte geht.

Die Prüfstände sind an die IT-Infrastruktur des Labors angeschlossen – alles ist miteinander vernetzt. Messergebnisse landen direkt im firmeninternen Netz und können international ausgetauscht werden. In Weinheim läuft die Koordination der Filtermesstechnik aller Standorte zusammen.

Über Freudenberg Filtration Technologies

Freudenberg Filtration Technologies entwickelt und produziert leistungsstarke, energieeffiziente Filtrationslösungen. Indem sie industrielle Prozesse wirtschaftlicher gestalten, Ressourcen schonen und Mensch sowie Umwelt schützen, tragen sie zur Steigerung der Lebensqualität bei. Freudenberg Filtration Technologies bietet innovative Filterelemente und -systeme in den Bereichen Energie und Ressourcen, Hygiene und Gesundheit, Automobil und Transport, Produktion und Gebäudetechnik sowie auf dem Gebiet hochentwickelter Spezialanwendungen.

Thematisch passende Artikel:

03/2017 Freudenberg

Luftfiltration-App

Wertvolles Wissen per Smartphone oder Tablet abrufen, Produkte einsehen, vergleichen oder direkt eine persönliche Produktauswahl anfragen – mit der kostenlosen „Viledon“-App (www.viledon-app.de)...

mehr

ISO 16890 ersetzt Prüfnorm EN 779 für Luftfilter endgültig

Ab dem 1. Juli ist die ISO 16890 die alleinige international maßgebliche Prüfnorm zur Klassifizierung von Luftfiltern. Sie löst den bisherigen, 18 Monate parallel noch gültigen Industriestandard...

mehr

Webinar zur Prüfnorm ISO 16890

In einem für Anfang November 2016 angesetzten Fach-Webinar wird Dr. Thomas Caesar, Filtertechnik-Experte bei Freudenberg, über die neue Norm ISO 16890 zur Prüfung und Klassifizierung von...

mehr
2016-Großkälte Donaldson Filtration

Saubere Druckluft

Bei dem Kälte-Drucklufttrockner „Buran“, als kompakte Plug-&-Play-Anwendung von Donaldson Filtration, sind Vor- und Nachfilter schon in dem robusten Gehäuse integriert und Filter und...

mehr
06/2012 Camfil

Stabiles Leichtgewicht

Bisher haben sich Luftfilter mit Kunststoffrahmen häufig als instabil erwiesen. Nicht selten waren hiermit Beschädigungen des Filtermediums verbunden. Beim neuen „Megalam-Green“-Filter von Camfil...

mehr