Systemair mit Umsatzplus von über 12 %

Die Systemair-Gruppe, global agierender Hersteller von Produkten und Systemen für die Lüftungs- und Klimatechnik, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016/2017 (Mai bis April) einen Umsatz von 6,9 Milliarden Schwedischen Kronen (713,4 Millionen Euro). Dies ist ein Umsatzplus von 12,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Roland Kasper, CEO der schwedischen Systemair-Gruppe (Foto: Systemair GmbH)
Roland Kasper, CEO der schwedischen Systemair-Gruppe (Foto: Systemair GmbH)
Roland Kasper, CEO der schwedischen Systemair-Gruppe (Foto: Systemair GmbH)
„Der Markt der Lüftungs- und Klimatechnik zeigt sich im Großen und Ganzen positiv. Wir konnten auch dieses Jahr wieder eine deutliche Umsatzsteigerung erreichen“, so Roland Kasper, CEO der Systemair-Gruppe. Dies spiegelt sich auch in einer wachsenden Mitarbeiterzahl wieder: Systemair beschäftigt derzeit 5200 Mitarbeiter in 50 Ländern.

Auch im vergangenen Geschäftsjahr wurde wieder stark in den Ausbau eigener Ressourcen und Unternehmenszukäufe investiert. Die Systemair-Gruppe investierte 183 Millionen SEK in neue Betriebsgebäude und Betriebsausstattung. Eine der größten Investitionen wurde mit dem Bau einer neuen Produktionsstätte in der Türkei getätigt, die im Herbst 2017 eröffnet wird. Zudem wurde in ein neues Technikzentrum (gesamt 2.800 m²) mit Labor, Musterbau, Ausbildungs- und Büroflächen in Skinnskatteberg, Schweden investiert, das ebenfalls im Herbst 2017 fertiggestellt wird. 

Im August 2016 erwarb die Systemair-Gruppe die tschechische Firmengruppe 2VV, einen Hersteller von Türluftschleiern und Lüftungsgeräten. Weitere Zukäufe folgten im Laufe des Geschäftsjahres, so zum Beispiel die TTL Torluftschleier GmbH, einen Hersteller von Luftschleiern in Deutschland sowie die österreichische Frivent Luft- & Wärmetechnik GmbH, einen Hersteller von Lüftungsgeräten.

Kurt Maurer, Geschäftsführer der Systemair GmbH und Mitglied des Vorstands der Systemair-Gruppe
Kurt Maurer, Geschäftsführer der Systemair GmbH und Mitglied des Vorstands der Systemair-Gruppe (Foto: Systemair GmbH)
Kurt Maurer, Geschäftsführer der Systemair GmbH und Mitglied des Vorstands der Systemair-Gruppe (Foto: Systemair GmbH)
In Deutschland musste die Systemair GmbH einen Umsatzrückgang von 99,2 Millionen auf 98,3 Millionen Euro verzeichnen und verfehlte damit die 100 Millionen-Grenze. „So sind wir dieses Jahr in Bezug auf das Umsatzwachstum erstmalig auf der Stelle getreten und mussten sogar ein leichtes Minus hinnehmen. Dies ist hauptsächlich dem hohen Exportanteil der Systemair GmbH und dem Umsatzrückgang in China und der Türkei geschuldet“, erklärt Kurt Maurer, Geschäftsführer der Systemair GmbH und Mitglied des Vorstands der Systemair-Gruppe.

Systemair rechnet auch im kommenden Geschäftsjahr wieder mit einer deutlichen Umsatzsteigerung. „Im kommenden Geschäftsjahr wird der Fokus der Systemair GmbH auf der Weiterentwicklung der Ventilatorenreihe für Infrastrukturanwendungen wie Tunnel und Metro liegen. Mit dem Baubeginn für das neue Büro- und Kantinengebäude im September 2017 haben wir die Weichen für das geplante Wachstum gestellt. Diese Investition ist als klares Bekenntnis zum Standort Boxberg-Windischbuch zu verstehen. Dadurch wird auch deutlich, welch großes Potential die Systemair-Gruppe in der Systemair GmbH sieht“, so Kurt Maurer mit Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr.

Weitere Infos:www.systemair.de