VDKL-Kälteforum 2017: Nachbericht

Dr. Sabine Eichner (dti) und Jan Peilnsteiner (VDKL)
Dr. Sabine Eichner (dti) und Jan Peilnsteiner (VDKL)
Das Kälteforum – Fachtagung für temperaturgeführte Logistik –, organisiert von den Partnerverbänden Verband Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL) und Deutsches Tiefkühlinstitut (dti) machte 2017 Station in Bremerhaven. Rund 190 Teilnehmer kamen zum 13. Branchentreffen an die Weser, das am ersten Tag durch Dr. Sabine Eichner (dti) und Jan Peilnsteiner (VDKL) geleitet wurde. Der Erfolg der Veranstaltungsreihe beruht auf dem Mix aus Fachvorträgen und Unternehmensbesichtigungen. Der persönliche Austausch miteinander darf dabei nicht fehlen: Ein Highlight jedes Kälteforums ist daher die fest in das Programm integrierte, kommunikative Abendveranstaltung – diesmal im Klimahaus Bremerhaven.

Mit seinem Fachvortrag legte Stefan Krautwurst-Leister (Dachser SE) gleich zu Beginn den Finger in die Wunde: die Logistiksituation an den Handelsrampen hat sich dramatisch zugespitzt. Die Ursachen sind vielfältig: Fahrermangel, Laderaumknappheit, Infrastrukturmängel, Volumenschwankungen, restriktives Zeitfenstermanagement und nicht zuletzt die hohen Stand- und Wartezeiten an den Rampen der Handelslager erschweren die Sicherstellung der logistischen Dienstleistung.
Einen Einblick in die ganzheitliche Logistik bei Lieken Brot gewährte Mark Vogt (Aberle GmbH). Angefangen von der Produktion über das Handling bis zur Einlagerung tiefgekühlter Backwaren zeigte sein Erfahrungsbericht auf, wie ein hochmodernes TK-Hochregallager zum optimalen Ergebnis beitragen kann.

Jan A. Eggert und Sebastian Werren (Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen BGA) gaben einen Überblick über den Stand der Brexit-Verhandlungen und zeigten Szenarien der Auswirkungen des Brexit für die Lebensmittelwirtschaft in Deutschland auf. Die Unternehmen müssten sich darauf einstellen, dass die zukünftigen Geschäftsbeziehungen mit dem Vereinigten Königreich schwieriger werden würden.
Nach der Mittagspause informierte Thomas Pütter (Nagel Group) die Teilnehmer über die Zukunftstrends in der Lebensmittellogistik. In seiner Präsentation stellte er die Frage, die zurzeit allen Akteuren in Lebensmittelindustrie und -handel unter den Nägeln brennt: Ist der Online-Handel von gekühlten und tiefgekühlten Lebensmitteln wirklich der neue Trend oder nur eine Seifenblase?

Im Abschlussvortrag von Dr. Florian Baumann (Frozen Food International GmbH) erfuhr das Plenum viel über die Herausforderungen im Qualitätsmanagement der Tiefkühlwirtschaft. Der Spagat zwischen den steigenden Erwartungen der Konsumenten an die Produkte auf der einen Seite und den Anforderungen des Handels und der Hersteller in Sachen Standards, Audits und globalen Lieferketten kann nur erfolgreich gestaltet werden durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in der gesamten Tiefkühlkette.

Von Fischmanufakturen, Windparks und Containerbrücken …
Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Unternehmensbesichtigungen, zu denen die Teilnehmer morgens in vier Gruppen aufbrachen. In Bremerhaven hatten die Teilnehmer die seltene Gelegenheit, mit der Deutschen See einen Produktionsbetrieb aus der Lebensmittelbranche zu besichtigen.

Die andere Hälfte der Teilnehmer begab sich auf die „Tour de Wind“, hier wurden die verschiedenen Off-Shore-Windpark-Technologien und der gesamte Prozess von Planung, Produktion und Aufbau solcher Windparks erläutert.

Alle Fachbesucher kamen dann noch in den Genuss einer Tour über den BLG Auto- und Containerterminal: Die ideale Drehscheibe für Transporte in Europas wichtigste Wirtschaftszentren, denn nach nur 32 Seemeilen erreicht man von Bremerhaven aus die offene See.