Neue VDMA-Luftfilterinformation

Die Feinstaubbelastung steigt stetig. Das Umweltbundesamt schätzt, dass jährlich in Deutschland etwa 47.000 Todesfälle auf die Wirkung von Feinstaub zurückzuführen sind. Einen wichtigen Beitrag zu mehr Gesundheit leisten effektive Filtersysteme in raumlufttechnischen Anlagen, die den Feinstaub der Außenluft abscheiden.

VDMA-Logo

Vor diesem Hintergrund wurde mit DIN EN ISO 16890 „Luftfilter für die allgemeine Raumlufttechnik“ eine auf die aktuelle Feinstaubsituation ausgerichtete Norm geschaffen. Umfangreiche sowie detaillierte Prüfverfahren zur Ermittlung der wichtigsten Kenndaten von Luftfiltern sind hierin enthalten. Die Abscheideleistung der Luftfilter hat einen praxisnahen Bezug zu den aus der Umwelttechnik bekannten Partikelkollektiven PM10, PM2,5 und PM1.

Zur Unterstützung von Herstellern, Händlern und Betreibern, hat der Arbeitskreis Luftfilter im VDMA, die neue VDMA-Luftfilterinformation (2018-06) erarbeitet. „DIN EN ISO 16890:2017: Ein Schritt zu mehr Praxisnähe“ befasst sich detailliert mit den durch die neue Norm gegebenen Änderungen. Der Übergang von der bisherigen Norm zu DIN EN ISO 16890 wird hierdurch erleichtert. Neben Erläuterungen zu Feinstaub und Feinstaubklassen bietet die Informationsbroschüre wertvolle Hilfestellung im Hinblick auf aktuelle Anforderungen an Luftfilter.

Thematisch passende Artikel:

03/2017 Trox

ISO 16890 – neue internationale Filternorm

Durch die neue ISO 16890-Klassifizierung können Feinstaubfilter besser bewertet und anwendungsspezifisch eingesetzt werden. Die ISO 16890 wurde vom internationalen Normungsausschuss der Gruppe WG 3...

mehr

FGK veröffentlicht Status Report „Luftfilter für die Raumlufttechnik“ zur ISO 16890

In Folge der Neuregulierung der Prüfnormen und der Qualifizierungen von Luftfiltern durch die ISO 16890 hat der FGK mit dem Status Report 44 Informationen für den Umgang und die Umsetzung der neuen...

mehr
02/2018

Was ändert sich mit der ISO 16890?

Gesundheitliche Folgen des Feinstaubs in der Außenluft

Beim Menschen kann Feinstaub der Partikelgröße PM10 durch die Nasenhöhle in tiefere Bereiche der Bronchien eindringen. Die noch kleineren Partikel PM2,5 können bis in die Bronchiolen und...

mehr

Webinar zur Prüfnorm ISO 16890

In einem für Anfang November 2016 angesetzten Fach-Webinar wird Dr. Thomas Caesar, Filtertechnik-Experte bei Freudenberg, über die neue Norm ISO 16890 zur Prüfung und Klassifizierung von...

mehr
04/2009 Camfil

Feinstaub, Ozon und Gerüche filtern

Der „City-Flo XL“ ist ein Luftfilter für eine optimale Raumluft, die der neuesten europäischen Norm für Innenraumklima entspricht (DIN EN 13?779:2007). Mit Camfil Farr’s aktivkohlegefüllten...

mehr