Mitsubishi Electric

BAFA-förderfähig: luftgekühlte Wärmepumpen

Das „e-Series“-Wärmepumpensystem „EAHV-P900 YA(L/N)“ von Mitsubishi Electric (www.mitsubishi-les.com) ist ab sofort BAFA-förderfähig. Dadurch können Nutzer von der attraktiven Förderung für die Gebäudesanierung von bis zu 45 % der Investitionskosten profitieren. Je nach Auslegungsbedingungen sind mit den luftgekühlten, modular aufgestellten, leisen Geräten zur Außenaufstellung Jahresarbeitszahlen von über 4,5 möglich. So können auch Förderungen für den Neubau beantragt werden, die dann einer Förderungssumme von 35 % der Investitionskosten entsprechen. Der nachfolgende Link führt zur ausführlichen Detailbeschreibung der „e-Series“-Wärmepumpen: https://ogy.de/hasd.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-02 Mitsubishi Electric

Schulungsprogramm Wärmepumpen

Ganz im Zeichen der Energiewende und des Klimapakets der Bundesregierung präsentiert Mitsubishi Electric (www.mitsubishi-les.de) sein neues Trainingsprogramm für den Produktbereich Wärmepumpen. Die...

mehr
Ausgabe 2011-05 Mitsubishi Electric

Leiter Technik / Marketing

Neuer General Technic Manager der Division Living Environment Systems (LES) bei Mitsubishi Electric (www.mitsubishi-les.de) ist Stefan Weyres. Der Ausbau der technischen Dienstleistungen gehört u.a....

mehr
Ausgabe 2011-04 Mitsubishi Electric

Wärmepumpe mit EHPA-Gütesiegel

Das „Ecodan“-Wärmepumpensystem von Mitsubishi Electric (www.mitsubishi-les.de) hat gemäß den neuen Bestimmungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) das EHPA-Gütesiegel...

mehr
Ausgabe 2010-04 Mitsubishi Electric

BAFA-Fördermöglichkeiten

Mitsubishi Electric (www.mitsubishi-les.de) hat alternative Wege der Förderung von hocheffizienter Heiz- und Kältetechnik erschlossen, über die sich auch das Bundesamt für Wirtschaft und...

mehr

Mitsubishi Electric : Fördermöglichkeiten des BAFA

Mitsubishi Electric (www.mitsubishi-les.de ) hat alternative Wege der Förderung von hocheffizienter Heiz- und Kältetechnik erschlossen über die sich auch das Bundesamt für Wirtschaft und...

mehr