Besprüht und verglüht

Heimische und exotische Schnappschüsse

Westfalen und die Weihnachtsinseln sind die Schauplätze, an denen unsere KKA-Schnappschuss-Fotografen dieses Mal fündig wurden. Dabei entdeckten sie zum einen das Werk einfallsreicher Supermarktmitarbeiter und zum anderen ein Nagetier mit Suizidgedanken.

Zur Leistungssteigerung von Kälteanlagen werden bekanntlich Wassersprühsysteme für Verflüssiger und Rückkühler eingesetzt. Wer diesen Vorteil nutzen möchte, muss jedoch mit etwas höheren Investitionskosten rechnen. Ob sich der Betreiber des Supermarkts im westfälischen Warendorf diese Ausgaben ersparen wollte oder ob der Verflüssiger schlicht zu klein dimensioniert wurde und eine Notlösung für den Hochsommer gefunden werden musste, ließ sich nicht in Erfahrung bringen. Die von KKA-Leser Stephan Schlieper entdeckte Variante eines Sprühsystems sollte jedoch keine Schule machen. Mit Plastikband hatte jemand einen Rasensprenger unter dem Verflüssiger festgezurrt, der bei heißen Außentemperaturen für etwas Abkühlung sorgt. Not macht bekanntlich erfinderisch, aber so innovativ diese Lösung auch sein mag, man sollte nicht davon ausgehen, dass es künftig im Kälte-Fachgroßhandel Gardena-Produkte zu kaufen geben wird.

 

Dass von einer Klimaanlage tödliche Gefahren ausgehen, hört man eher selten. Aber KKA-Leser Heiko Pohlmann entdeckte auf den zu Australien gehörenden Weihnachtsinseln ein Tier, dessen Tod eindeutig von einer Klimaanlage verschuldet wurde. Obwohl man die Schuldfrage noch einmal genauer betrachten sollte: Auslöser für den Tod war die Klimaanlage zweifelsfrei, aber die Schuld trifft dann doch eher die Ratte, die im Schaltkasten der Außeneinheit versucht hatte, ein Stromkabel durchzubeißen. Dabei hatte sie einen Kurzschluss verursacht und die Klimaanlage außer Gefecht gesetzt, was wiederum Heiko Pohlmann auf den Plan gerufen hatte. War es ein Selbstmord oder ein Unfall, hervorgerufen durch allzu schmackhafte Kabelisolierung? Das Nagetier konnte aus verständlichen Gründen keine Auskunft mehr erteilen.

Schnappschuss-Honorar sichern

Herzlichen Dank an unsere beiden KKA-Leser mit dem wachen Blick für kuriose Kälte- und Klimalösungen. Ihnen ist das Schnappschuss-Honorar von 50 Euro genauso sicher, wie jedem, dessen Foto in der KKA abgedruckt wird.

Wer ebenfalls das Geld einstreichen möchte: Senden Sie einfach ein Foto mit Kurzbeschreibung an: .

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-05

Gewagte Leitungsführungen

Schnappschüsse aus Hamburg und Oftersheim

Das Foto, das uns KKA-Leser Volker Heidrich zugesandt hat, entstand auf dem aus seiner Sicht schönsten Golfplatz im Rhein-Neckar-Kreis in Oftersheim. Die Betreiber haben dort kürzlich u.a. ein neues...

mehr
Ausgabe 2020-03

Physik: mangelhaft!

Hier waren keine Profis am Werk

Einen ganz besonderen klimatechnischen Leckerbissen hat KKA-Leser Matthias Holtz für uns bei einem Besuch der schwedischen Hauptstadt Stockholm abgelichtet. In einem Geschäft für allerlei Kleinkram...

mehr
Ausgabe 2018-03

Gewagte Leitungsführungen

Schnappschüsse aus Meran und Freiburg

Umfunktionierter Trichter „Tauwasserabfluss auf Italienisch“ – so betitelt KKA-Leser Herbert Schreck diese gewagte Installation eines Innengeräts. Entstanden ist der Schnappschuss in einem noblen...

mehr
Ausgabe 2017-04

Kunsthandwerkliche Improvisationstalente

Schnappschüsse aus deutschen Landen

Umlackierter Verdichter In das Foto, das uns KKA-Leser Frank Keil zugesandt hat, muss man sich erst einmal einfinden. Zu kurios wurde hier die Verrohrung und Verkabelung gestaltet. Ob hier ein...

mehr
Ausgabe 2014-04 Fassade im Fokus

Andere Länder, andere Sitten

KKA-Schnappschüsse mit der Fassade im Fokus

Pünktlich zum Hochsommer präsentiert die KKA zwei Schnappschüsse aus mehr oder weniger fernen Ländern. „Das Fenster zum Hof“ wurde im 17. Bundesland geschossen, „Die Schlange an der Fassade“...

mehr