Schiessl

Entwicklungen in der Kälte-und Klimatechnik steigern die Komplexität

Der Umbruch in unserer Branche hat Fahrt aufgenommen und glücklicherweise ist für die meisten Betriebe der erste Schritt weg von Hoch-GWP-Kältemitteln wie R404A hin zu den A1-Ersatzstoffen mit geringerem GWP vollzogen. Wie wir alle wissen und wie auch ein Blick über die diesjährige Chillventa gezeigt hat – das ist nur ein Zwischenschritt und die gezeigten Produkte und Lösungen waren schon primär mit natürlichen Kältemitteln wie R744 oder R290 sowie den chemischen HFO-HFKW-Gemischen oder HFOs der Klasse A2L. Hier in Zukunft den Überblick über die verschiedenen Kältemittel, die damit möglichen Applikationen und die dazugehörige Anlagen-, Regel- und Sicherheitstechnik zu behalten, wird zusehends schwieriger.

Natürlich sind wir als Kältegroßhandel bestrebt, möglichst Lösungen und Produkte zu vertreiben, die auch einen relativ einfachen Einstieg in zukunftsfähige Anlagentechnik ermöglichen. Aktuell haben wir schon eine Vielzahl von Produkten im Portfolio, die in diese Richtung gehen, es wird aber sicher zukünftig noch eine große Anzahl an neuen Produkten geben und das von uns angebotene Produktsortiment wird sich entsprechend weiter wandeln bzw. ausgebaut werden.

Natürlich unterstützen wir unsere Kunden technisch und konzeptionell in Bezug auf diese neuen Kältemittel und Technologien. Trotzdem wird es für die Fachschulen, die Fachbetriebe, Hersteller und den Großhandel immer schwieriger und komplexer, mit den Neuentwicklungen, neuen Produkten und den dazugehörigen Regularien Schritt zu halten.

Gerade bei der Produktentwicklung stellt sich auch oft die Frage, welche Lösungen und Kältemittel sich durchsetzen werden oder ob sich nicht das eine oder andere als Sackgasse erweisen wird. Manche der angepriesenen Lösungen haben vielleicht auch mehr kommerzielle Interessen als Treiber, statt wirklich die technisch beste und effizienteste Lösung zu sein.

In Zukunft wird es aber auf jeden Fall eine Herausforderung darstellen, die nötigen Fachkräfte auszubilden und zu finden, die den Spagat zwischen der vielfältigen Anlagentechnik zur Kälteerzeugung, Regelungstechnik mit gleichzeitiger Einbindung in Netzwerke sowie Kenntnisse in hydraulischen System mit Sekundärfluiden und der Vielzahl von Regularien sicher beherrschen.

Thematisch passende Artikel:

Mexichem: R407H kann R404A ersetzen

Der Kältemittelhersteller Mexichem (www.mexichemfluor.com) hat in Kooperation mit Daikin das neue Klea-Kältemittel R407H auf den Markt gebracht. Es ist eine Alternative für Anwendungen im mittleren...

mehr
Ausgabe 01/2017 Honeywell

15.000. Supermarkt mit R407F ausgestattet

Honeywell konnte Ende September 2016 verkünden, dass der 15.000. Supermarkt sein Kühlsystem nachträglich mit dem Kältemittel „Genetron Performax LT” (R407F) ausgestattet hat, was diese Lösung...

mehr
Ausgabe 06/2012 GEA

Low GWP-Kältemittel R407F

GEA Refrigeration hat seine halbhermetischen „GEA Bock HG“- und „HA“-Verdichter für den Betrieb mit R407F zugelassen. Das Kältemittel ist als Drop-In-Lösung für R22-Anlagen sowie aufgrund der...

mehr
Ausgabe 05/2015 Honeywell

Kältemittel mit geringem GWP

Honeywell (www.honeywell-refrigerants.com/europe) hat die Markteinführung von neuen Produkten mit geringerem Treibhauspotenzial (GWP) für Anwendungsbereiche von Supermarktkühlung bis hin zu...

mehr
Ausgabe 04/2016 Christof Fischer

R449-Verflüssigungssätze

Fischer Kälte-Klima präsentiert mit den „[CF] Easy“-Modellen eine komplette Baureihe an Ready-to-install-Verflüssigungssätzen, die nun auch für das Low-GWP-Kältemittel R449A freigegeben sind....

mehr