Mietkälte auf High-Tech-Ölbohrinsel

Luftgekühlter Kaltwassersatz zur Turbinenkühlung

Deutschlands größtes bekanntes Offshore-Erdölvorkommen, das Feld Mittelplate, wird seit 1987 störungsfrei und nach strengsten Umweltschutzstandards aus einer Tiefe von bis zu 3000 m gefördert. Ein luftgekühlter Kaltwassersatz wurde übergangsweise während einer Wartungsphase auf der High-Tech-Bohrinsel zur Turbinenkühlung eingesetzt.

Die Förderung von Öl auf hoher See genießt seit den spektakulären Unfällen auf Bohrinseln einen kritischen Ruf. Aber es geht auch anders: Sieben Kilometer vor der schleswig-holsteinischen Nordseeküste, am Rande des Nationalparks Wattenmeer wird seit 1987 das größte deutsche Erdölfeld Mittelplate ohne Zwischenfälle erschlossen. Die DEA Deutsche Erdoel AG hat in dem ökologisch sensiblen Gebiet gemeinsam mit der Wintershall Holding GmbH bereits über 30 Mio. t des kostbaren Rohstoffes gefördert. Mit immer effizienteren Bohr-und Fördertechniken, vor allem durch horizontale Bohrungen können auch entlegene Teile der Lagerstätte von Mittelplate im On-/Offshore-Verbund erschlossen werden. 2005 wurde mit der T-150 eine der modernsten Bohranlagen Europas auf der Bohr- und Förderinsel Mittelplate in Betrieb genommen.  Die elektrische und emissionsfreie, 10.000 PS-starke Anlage ermöglicht hocheffiziente, von einem einzigen Bohrloch ausgehende „Multilateralbohrungen“ mit verzweigten Produktionssträngen bis zu einer Länge von acht Kilometern. Das offshore geförderte Rohöl fließt in einer Pipeline an Land.

In die ökologisch ambitionierte High-Tech-Umgebung fügte sich auch eine Mietkältelösung von acr chiller rent (www.ac-rent.de) perfekt ein: Während der Wartungsarbeiten an der Brunnenanlage versorgte im Zeitraum von fünf Wochen ein Aggregat vom Typ „ACR–M-850/P“ die Bohrplattform mit Kälte. Die zugeschaltete Kühlleistung war für die Phase der Brunnenregenerierung zur Kühlung der Turbine erforderlich. Das während des Ölförderprozesses freigesetzte Methangas wird verbrannt und zur Energieerzeugung genutzt. Im anspruchsvollen Umweltkonzept von Mittelplate spielt die Nutzung von Methan als umweltfreundliche zusätzliche Energiequelle eine besonders wichtige Rolle.

Beengte Platzverhältnisse

Wegen der beengten Platzverhältnisse auf der Bohrinsel erwies sich der nur 6,2 Meter lange und 859 kW starke, luftgekühlte Kaltwassersatz als beste Lösung, da die Maschine in dieser Kategorie die kürzesten Abmessungen bei einer gleichzeitig hohen Kälteleistung bietet. Die Vorgaben seitens der Insel-Betreiber erlaubten im Rücklauf schwankende Temperaturen zwischen 17 und 28 °C, im Vorlauf sollten 12 °C erzielt werden. Im Lieferumfang befanden sich zwei Hochdruck-Pumpenmodule mit Frequenzumformer und Ausdehnungsgefäß, ein 2000 l fassender Pufferspeicher sowie ein Plattenwärmetauscher zur Systemtrennung.  Der luftgekühlte Flüssigkeitskühler verfügt über zwei Kältekreise mit laufruhigen Schraubenverdichtern und dient der mechanischen Kaltwasser-/Flüssigkeitskühlung. Der integrierte Siemens-„MicroTec III“-Controller übernimmt die Steuerung und Regelung der Anlage. Die im Gerät inte­grierte Zwillingspumpe sorgte für zusätzliche Versorgungssicherheit.

Nicht nur das Verhältnis von maximaler Kälteleistung bei  minimalem Platzbedarf sprach für die acr-Lösung auf der Ölbohrinsel Mittelplate. Auch das umfangreiche und hochwertige Zubehör (wie die Hochdruckpumpen mit Frequenzumformer, Pufferspeicher, Plattenwärmetauscher),  das für die Adaption an die gegebenen Verhältnisse und die Vorgaben des Lastenheftes erforderlich war, überzeugte durch seine kurzfristige Verfügbarkeit „aus einer Hand“.

In der aufwändigen Vorbereitungsphase und Vorplanung stand das acr-Team als kompetenter Partner stets zur Seite. Vor der Auslieferung nach Cuxhavfen und Weiterverschiffung auf die Ölbohrinsel wurden alle Systemkomponenten der Kältelösung auf dem acr-eigenen Teststand auf Herz und Nieren geprüft. Die Installation der Anlage am küstenfernen Einsatzort erfolgte auf eigens dafür errichteten Träger- und Bühnenkonstruktionen.

Fazit

Der Kunde war mit dem Projektverlauf, insbesondere in der schwierigen Vorlaufphase  sowie mit der Planung und Abwicklung sehr zufrieden. acr betreute den Auftraggeber während der Phase der Abschaltung  der Brunnenversorgung kompetent und lückenlos. Die Mietkomponenten funktionierten während der gesamten Mietzeit zur vollen Zufriedenheit des Kunden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-02 Daikin

R32-Mini-Kaltwassersatz

Daikin erweitert seine R32-Produktpalette „Bluevolution“ um den neuen R32-Mini-Kaltwassersatz – eine kompakte, luftgekühlte Einheit, die sowohl in reiner Kühl- („EWAA-DA“) als auch in...

mehr
Ausgabe 2021-02 Systemair

Luftgekühlter Kaltwassersatz mit Propan

Der luftgekühlte Kaltwassersatz mit Wärmepumpenfunktion „Sysaqua Blue“ verwendet das natürliche Kältemittel R290 (Propan) und ist dadurch eine umweltfreundliche Alternative zur Kühlung und...

mehr
Ausgabe 2020-06 Clivet

Luftgekühlter Kaltwassersatz

Die neue Baureihe „Spinchiller4“ („WSAT-YSC4“) von Clivet ist ein luftgekühlter Kaltwassersatz für die Außeninstallation mit dem Kältemittel R32. Die Baureihe ist in den zwei Energieversionen...

mehr
Ausgabe 2019-02 Climaveneta

Kaltwassersätze mit R513A

Kaltwassers?tze mit R513A

Gleich vier neue Kaltwassersätze von Climaveneta – eine Marke der Mitsubishi Electric-Gruppe – können mit dem Kältemittel R513A betrieben werden: der luftgekühlte Kaltwassersatz (KWS)...

mehr

2,2 Megawatt Kälteleistung mit Mietkälte

Mit einer Testanlage für Ölbohrausrüstungen simuliert Aker Wirth in Erkelenz die Arbeit einer Offshore-Bohrinsel. In der Nordsee sorgt Meerwasser für die Kühlung der Hochleistungsmaschinerie, im...

mehr