F-Gase, Parliamentary Breakfast am 13.11.2019 in Brüssel

EU-Parlamentarier, Vertreter der Europäischen Kommission, Kälte-Klima-Fachverbände aus Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Spanien und Tschechien sowie Interessensvertreter und Fachfirmen trafen sich zum Thema „Impact of EU-F-Gas-Regulation on Environment, Energy Consumption and Practical Implementation“ auf Einladung von SMEunited und der Wirtschaftskammer Österreich unter der Schirmherrschaft der EU-Abgeordneten Angelika Winzig in Räumlichkeiten des Europäischen Parlaments in Brüssel. Das Treffen war mit mehr als 50 Teilnehmern sehr gut besucht. Aus Deutschland nahmen Vertreter von BIV und ZVKKW teil.

 

Angeregte Diskussionen nach den Kurzvorträgen beim parlamentarischen Frühstück am 13.11.2019 in Brüssel
Quelle: BIV

Angeregte Diskussionen nach den Kurzvorträgen beim parlamentarischen Frühstück am 13.11.2019 in Brüssel
Quelle: BIV
Ein Themenschwerpunkt war die Umsetzung der F-Gas-Verordnung (EU) Nr. 517/2014 durch die Kälte-, Klima- und Wärmepumpen-Mitgliedsbetriebe. Die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen an die Fachbetriebe wurden vom österreichischen Bundes-berufsgruppenobmann Kälte- und Klimatechnik, Jürg Hagleitner, umfassend dargestellt. Hagleitner berichtete über die Emissionsreduktion von 1990 bis 2010 um ca. 80 % (bezogen auf das CO2-Äquivalent), welche durch die Umstellung auf Kältemittel mit geringen GWP-Werten, bessere Anlagentechnik, deutlicher Senkung der Leckageraten und Reduktion der Kältemittel-Füllmengen bei Neuanlagen erreicht wurde. Laut Hagleitner sieht die Kälte-, Klima- und Wärmepumpenbranche den Umstand sehr kritisch, dass sich die F-Gas-Verordnung lediglich mit den Stoffen und deren GWP-Werten befasst hat. Der Verordnung wurde jedoch keine gesamtheitliche Beurteilung, wie sie der fortschrittliche Anlagenbau erfordert, zu Grunde gelegt.

 

Hier fordert die Kälte-, Klima- und Wärmepumpenbranche eine ganzheitliche Betrachtung und Bewertung der Umwelt- und Sicherheitskriterien anhand eines 4-Säulen-Modells bestehend aus: Ökoeffizienz (TEWI), Energieeffizienz, Sicherheit und Gesundheit sowie die Machbarkeit und Überschaubarkeit von Anlagen. Dieses ganzheitliche 4-Säulen-Modell ist allen weiteren Überlegungen zur F-Gas-Verordnung zu Grunde zu legen.

 

Ferner wurde der massive Preisanstieg bei diversen Kältemitteln und der zum Problem gewordene illegale Kältemittelhandel sowie die vorhandenen Defizite bei Regelwerken und der internationalen Normung deutlich aufgezeigt. Hagleitner führte abschließend aus: „Was die Branche braucht, ist ein Review der F-Gas-Verordnung, der den ökologischen Fußabdruck in der Gesamtauswirkung verkleinert und damit der Verantwortung für die kommenden Generationen gerecht wird.“

 

Frau Bente Tranholm-Schwarz, DG Klima, wies in ihrem Redebeitrag auf die rasante Steigerung der CO2-Emissionen im Kälte-Klima-Sektor in den letzten Jahren hin. Diese Entwicklung gelte es zu begrenzen. Als praktikabler Weg wurde der F-Gas-Phase-Down gewählt. Kritisch angemerkt wurde, dass zahlreiche KMUs nicht reagieren und nach wie vor keine alternativen Kältemittel einsetzen. Hier muss ihrer Meinung nach ein sofortiges Umdenken erfolgen. Hilfestellung zum Umstieg wird von der Industrie vielfach gegeben. So werden den Fachbetrieben und Endkunden in umfangreichen Informationen zum Thema Entscheidungshilfen zur Verfügung gestellt.

 

Zur Frage der illegalen Einfuhr von Kältemittelns außerhalb des EU-Quotensystems liegen der Kommission laut Aussage von Frau Tranholm-Schwarz zurzeit keine gesicherten Zahlen vor. Unabhängig hiervon werde man in Zukunft den Kampf gegen illegal in die EU eingeführte Kältemittel verstärkt führen. Bei der anstehenden Revision der F-Gas-Verordnung werden die während der Veranstaltung genannten Argumente und Informationen sicherlich Berücksichtigung finden.

 

ASERCOM-Präsident Wolfgang Zaremski berichtete bei seiner Präsentation über die mittlerweile dem Markt zur Verfügung stehenden Produkte seiner Mitgliedsbetriebe für alternative Kältemittel. Ebenso erläuterte er, dass die europäischen Komponenten-Hersteller den F-Gas-Phase-Down vollumfänglich unterstützen, aber insbesondere der Energieeffizienz der Produkte einen höheren Stellenwert einräumen. Diese Aussage wurde mit zahlreichen Grafiken der aktuellen europäischen und weltweiten Emissionswerte und Emissions-Reduktionsziele unterstützt. Des Weiteren machte er darauf aufmerksam, dass bei fortschreitendem Phase-Down mehr natürliche und brennbare Kältemittel eingesetzt werden. Neben den Anforderungen an die Anlagensicherheit ist insbesondere bei Wartungs-, Reparatur- oder Außerbetriebssetzungs-Arbeiten eine latente Unfallgefahr gegeben.

 

In diesem Zusammenhang wäre es freilich sehr begrüßenswert, wenn Zahlen zur Umstellung von Anlagen auf alternative Kältemittel bzw. Zahlenwerte von Recycling- bzw. aufgearbeiteter Ware erhoben werden. Für die Industrie ist das Thema illegaler Kältemittel Importe natürlich ebenfalls auf der Tagesordnung. Vorgestellt wurden die im Rahmen der ASERCOM-Mitarbeit bei der Initiative COOLEKTIV eruierten Schmuggelwege. Zudem wurden jene außerhalb der EU beteiligten Länder und die zugehörigen innereuropäischen Vertriebswege aufgezeigt.

 

Zum Abschluss rundete eine lebhafte Frage-Antwort-Runde sowie Diskussionen in Kleingruppen das parlamentarische Frühstück ab.

www.biv-kaelte.de

www.zvkkw.de

 

Thematisch passende Artikel:

Fischer Kälte-Klima: Antworten auf neue F-Gase-Verordnung

Die lange Zeit heiß diskutierte neue F-Gase-Verordnung ist mittlerweile beschlossene Sache. Fischer Kälte-Klima (www.kaeltefischer.de) gibt in einem online verfügbaren Video Antworten auf die...

mehr

Westfalen: Innovision on Tour zum Thema Kältemittel geht weiter

Nach dem erfolgreichen Start im April in Münster mit über 100 Teilnehmern (Die KKA berichtete) geht die Kälte/Klima-Veranstaltungsreihe „Innovision on Tour“ von Westfalen in die nächste Runde....

mehr
2019-06 Christof Fischer

Workshop und Kompetenztage

Von November 2019 bis April 2020 veranstaltet Fischer Kälte-Klima deutschlandweit Kompetenztage zu den Themen CO2, NH3, HFO-Kältemitteln sowie R32, dem neuen Standard-Kältemittel im...

mehr

A-Gas beteiligt sich an Initiative gegen illegale Importe

A-Gas ist Teil einer europaweiten Initiative, welche verlangt, dass die Europäischen Kommission die Verfolgung des Handels mit illegalen Kältemitteln priorisiert und wirksame Maßnahmen vorstellt....

mehr
2013-03 Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik

Seminare und Weiterbildungslehrgänge

Die Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik (www.bfs-kaelte-klima.de) in der Steinstraße 19, 99768 Harztor/Niedersachswerfen, bietet im Juni nachfolgende Veranstaltungen an: Elektrofachkraft für...

mehr