Armacell erhöht die Preise für technische Dämmstoffe und Ummantelungen

Massive Preissteigerungen auf dem Rohstoffmarkt führten in den ver­gangenen Monaten in der gesamten Kunststoffindustrie zu einem starken An­stieg der Produktionskosten. Nach erheblichen Preiserhöhungen in 2010 musste Armacell auch in den vergangenen Monaten erneut deutliche Preis­steigerungen für seine Basis-Rohstoffe hinnehmen. Seit September des ver­gangenen Jahres hat sich Nitrilkautschuk (NBR), das Basismaterial für die Mehrzahl der „Armaflex“-Produkte um rund 15 % verteuert, der Preis für Polyethylen (PE) ist um 20 % gestie­gen. Noch drastischer ist die Preis­entwicklung bei den Flammschutzmitteln: Hier war ein Preisanstieg von 170 bis zu 300 % zu verzeichnen. Diese signifikanten Preissteigerungen der Rohmaterialien sind nicht durch aktuelle Spekulationen auf den Rohstoffmärk­ten getrieben, sondern lassen sich auf den anhaltend hohen Bedarf im Markt und auf die Ölpreisentwicklung zurückführen. Das derzeit weltweit knappe An­gebot an Kunststoffen wird auch in den kommenden Monaten zu einer weiter steigenden Nachfrage führen. Die Preise für Armacell-Produkte werden daher kurzfristig zwischen 7,5 und 10 % stei­gen.

„Die exorbitanten Preissteigerungen unserer Basis-Rohstoffe waren Ende des vergangenen Jahres in dieser Brisanz für uns nicht abzusehen. Wir erleben derzeit den wohl stärksten Preisanstieg für Rohmaterialen, den unsere Industrie je verzeichnet hat. Die weiterhin hohe Nachfrage wird dazu führen, dass sich die derzeitige Entwicklung der Rohstoffpreise fortsetzen und es auf absehbare Zeit keine Stagnation oder gar Preissenkungen geben wird. Daher sehen wir uns gezwungen, zumindest einen Teil unserer spürbar gestiegenen Materialkosten an unsere Kunden weiterzugeben. Selbstverständlich sind wir gleichzeitig bemüht, unsere Gesamtkosten durch weitere Spar- und Optimie­rungsmaßnahmen zu senken“, erläutert Dr. Ulrich Wellen, COO der Armacell International, die aktuelle Preiserhöhung. „Trotz steigender Materialkosten werden wir auch zukünftig in die Qualität und Wei­terentwicklung unserer Pro­dukte investieren. So gewährleisten wir auch im In­teresse unserer Kunden un­sere technologische Führerschaft und ein nachhaltiges Wachstum.“

www.armacell.com

Thematisch passende Artikel:

DuPont Refrigerants: Preiserhöhung für „Freon 22“

Ab sofort erhöht DuPont Refrigerants die Preise für sein H-FCKW-Kältemittel „Freon 22“ in Europa um 20 %. „Die hohe Nachfrage und die dadurch gestiegenen Preise für Fluorwasserstoff und Fluorit...

mehr

Armacell erhöht Preise

Armacell, Hersteller von flexiblen Dämmstoffen im Bereich der Anlagenisolierung sowie im Bereich technischer Schäume, erhöht die Preise für Teile seines Produktangebots aufgrund steigender...

mehr

DuPont erhöht Preise für R134a

Mit Wirkung zum 1. Dezember erhöht DuPont Fluoroproducts weltweit die Preise für seine R134a-Produkte (H-FKW) um 10 %. Die Preiserhöhung gilt für Lieferungen ab diesem Stichtag. Steigende...

mehr

Mexichem Fluor kündigt Preiserhöhungen für Kältemittel an

Mexichem Fluor hat Preiserhöhungen um mindestens 10% für alle KLEA-Kältemittel in Europa angekündigt. Diese gelten ab sofort oder sobald vertragliche Bindungen es zulassen. Sarah Hughes, EMEAI...

mehr

Trane erhöht die Preise

Trane, ein weltweit agierendes Unternehmen für Raumkomfortsysteme und -lösungen und eine Marke von Ingersoll Rand, hat für verschiedene Wasserkühlmaschinen, Endgeräte und Luftbehandlungssysteme...

mehr