Dürr steigt bei Wärmepumpenspezialist thermea ein

Die Dürr AG (www.durr.com) baut sein Angebotsspektrum in der Energieeffizienztechnik weiter aus. Der Konzern erwarb eine 27 %-Beteiligung an dem Wärmepumpenspezialisten thermea Energiesysteme GmbH (www.thermea.de ), welcher einer der ersten Anbieter von Großwärmepumpen ist, die mit dem natürlichen Kältemittel CO2 arbeiten. Dadurch sind die Anlagen umweltfreundlicher als herkömmliche Wärmepumpen, die halogenierte Kältemittel verwenden. Zudem bieten thermea-Anlagen bessere Leistungszahlen bei deutlich höheren Vorlauftemperaturen von bis zu 90 °C; zukünftig werden sogar 130° C möglich sein. Dadurch gewinnen industrielle Betreiber Effizienz und Flexibilität bei der Versorgung mit Prozesswärme und -kälte sowie Warmwasser. Der Beteiligungserwerb steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Neben Dürr ist die Robert Bosch GmbH (www.bosch.de ) mit ebenfalls 27 % beteiligt.
Dürr erwartet eine steigende Nachfrage nach CO2-Wärmepumpen, da die Bedeutung energieeffizienter und umweltfreundlicher Verfahren wächst: „Durch die Nutzung von Abwärme steigern Wärmepumpen die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Wärme- und Kälteversorgung“, sagt Ralph Heuwing, im Dürr-Vorstand für den Unternehmensbereich Clean Technology Systems zuständig. „Mit der thermea-Technik lassen sich Emissionen und Energiekosten im Vergleich zu einer herkömmlichen Wärmeversorgung um bis zu 50 % reduzieren.“ Die thermea-Technik wird unter dem Markennamen „thermeco2“ vertrieben. thermea-Wärmepumpen lassen sich bereits mit niedrigen Abwärmetemperaturen von 8 bis 40 °C betreiben. Für dieses Wärmeenergieniveau gab es bisher kaum wirtschaftliche Möglichkeiten zur Rückgewinnung. Das Leistungsspektrum reicht von 50 bis 4000 kW. Besonders effizient ist die Technik bei Kunden, die gleichzeitig einen Wärme- und Kältebedarf haben.
Ralph Heuwing: „Die Wärmepumpen von thermea ergänzen unser Angebotsspektrum rund um die Nutzung von Wärme und Abwärme um eine weitere umweltfreundliche Technologie. Auf dieser Basis können wir für verschiedenste Anwendungsfälle die jeweils wirtschaftlichste Lösung anbieten.“ Die thermea-Beteiligung ist die vierte Akquisition von Dürr im Bereich der Energieeffizienz. Weitere Beteiligungen erwarb Dürr seit Mitte 2011 an der Dürr Cyplan GmbH (ORC-Anlagen für die Verstromung von Abwärme), an der auf Wärmetauscher spezialisierten HeatMatrix BV und am Wärmespeicherproduzenten LaTherm GmbH.

Thematisch passende Artikel:

2017-05 Hafner-Muschler

CO2-Anlagen­­tech­­­nik von Dürr thermea übernommen

Die Dürr thermea GmbH hat die Herstellungs- und Vertriebsrechte der CO2-Hochtemperatur-Wärmepumpen, CO2-Kältemaschinen und CO2-Druckluft-Kältetrockner an die in Balingen ansässige Hafner-Muschler...

mehr
2014-03 Hafner-Muschler

Industriell nutzbare Prozesswärme

Die Wärmepumpengeneration „HM-WP“ von Hafner-Muschler kombiniert Umweltfreundlichkeit, Flexibilität und Effizienz. Das Unternehmen verwendet in den Anlagen ausschließlich umweltschonende...

mehr
2008-05 thermea. Energiesysteme

Hochtemperaturwärmepumpen mit Kohlendioxid

Die Wärmepumpe mit Kohlendioxid als Kältemittel von thermea unterscheidet sich von konventionellen Wärmepumpen durch eine „gleitende“ Temperaturänderung des CO2 auf der Seite der Wärmesenke....

mehr

Hafner-Muschler übernimmt Herstellung und Vertrieb von Dürr thermea Hochtemperatur-Wärmepumpen

Die Dürr thermea GmbH, Ottendorf-Okrilla, hat die Herstellungs- und Vertriebsrechte der CO2-Hochtemperatur-Wärmepumpen, der CO2-Kältemaschinen und der CO2-Drucklufttrockner an die Hafner-Muschler...

mehr

Planertag von thermea zum Thema Kohlendioxid als Kältemittel

Der Einsatz des natürlichen Kältemittels CO2 ist Thema des 2. Planer- und Anwendertages, zu dem die thermea. Energiesysteme GmbH einlädt. Die Veranstaltung findet am 14. Mai 2013 im...

mehr