F-Gas-Kältemittel nicht mehr in ausreichender Menge verfügbar

In einer Pressemitteilung weist der BIV (Bundesinnungsverband des Deutschen
Kälteanlagenbauerhandwerks, www.biv-kaelte.de) auf Engpässe in der Versorgung mit F-Gas-Kältemitteln hin:

"Mit dem in der F-Gase-Verordnung festgeschriebenen Phase-Down war schon seit 2015 klar, dass es zu einer Verknappung bestimmter Kältemittel und damit auch zu Preissteigerungen kommen wird – es war zu diesem Zeitpunkt lediglich unklar, wann diese Entwicklung genau einsetzen und wie die Preissteigerung in ihrem Verlauf ausfallen würden.
Die Verbände haben rechtzeitig und wiederholt auf diesen Umstand hingewiesen und die Kältemittelhersteller aufgefordert entsprechende Ersatzkältemittel zu benennen und dem Markt in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen. Leider gibt es hier immer noch keine klaren Signale.
Unsere Kälte-Klima-Fachbetriebe haben trotz unklarer Alternativen die Betreiber mit entsprechendem Informationsmaterial auf die Notwendigkeit zur Umstellung der Kälte- und Klimaanlagen auf Low-GWP-Kältemittel hingewiesen. Leider wurden die Ratschläge nicht zeitnah und ausreichend umgesetzt.
Ohne eine finanzielle Förderung seitens der öffentlichen Hand und ohne den Druck durch steigende Kältemittelpreise reagierte man zu diesem Zeitpunkt jedoch meist abwartend. Die Verknappung der Kältemittel und die damit einhergehenden Preissteigerungen, insbesondere bei R404A/R507, blieben zunächst aus. Bedauerlicherweise konnte man auch aus den Erfahrungen des FCKW- und H-FCKW-Ausstiegs nichts ableiten, so dass die aktuell heftige Entwicklung in ihrer Intensität doch etwas überrascht: Lieferengpässe, teilweise Lieferstopps von R404A einhergehend mit unerwartet hohen Preissteigerungen, bis hin zu Tagespreisen. Völlig unerwartet kamen zudem Lieferengpässe bei R134a und auch für dieses Kältemittel unerwartet hohe und nicht kalkulierbare Preissteigerungen hinzu.
An dieser Entwicklung wird sich sehr wahrscheinlich nichts mehr ändern, da zum 1.1.2018 die nächste Stufe des Phase-Down greift - im Gegenteil: dies wird die Situation weiter verschlechtern. Daher gilt es für Handwerksbetriebe nun, im engen Kontakt mit den Betreibern von Kälteanlagen, den Kältemittellieferanten und ggf. in Kooperationen mit Kollegen (auch mit dem freundlichen Mittbewerb!) Lösungen zu finden und umzusetzen. Schuldzuweisungen bringen keinen weiter, der Schulterschluss ist gefragt!"

Thematisch passende Artikel:

2018-06 TWK Karlsruhe

Weiterbildungen im 1. Quartal 2019

Die TWK – Test- und Weiterbildungszentrum Wärmepumpen und Kältetechnik GmbH (www.twk-karlsruhe.de) bietet im 1. Quartal 2019 nachfolgende Veranstaltungen an:   Termine Januar Kältetechnik A...

mehr
2017-06 IKEE

10. Info-Tag in Duisburg

Bereits zum zehnten Mal veranstaltete das IKKE (Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik, www.i-k-k-e.de) am 7. Oktober 2017 seinen Info-Tag, der auch in diesem Jahr großen...

mehr
2016-06 TWK Karlsruhe

Weiterbildungen im 1. Quartal 2017

Die TWK – Test- und Weiterbildungszentrum Wärmepumpen und Kältetechnik GmbH (www.twk-karlsruhe.de) bietet im 1. Quartal 2017 nachfolgende Veranstaltungen an: Termine Januar Kältetechnik A...

mehr

Mexichem: R407H kann R404A ersetzen

Der Kältemittelhersteller Mexichem (www.mexichemfluor.com) hat in Kooperation mit Daikin das neue Klea-Kältemittel R407H auf den Markt gebracht. Es ist eine Alternative für Anwendungen im mittleren...

mehr

7. IKKE-Info-Tag: Konsequenzen aus neuer F-Gas-Verordnung

Die neue F-Gas-Verordnung EG 517/2014 bezieht nun auch die Transport-Kälte mit ein und die Servicetechniker müssen jetzt auch konkret zertifiziert werden. Aktuell erscheint es sinnvoll, dass dies...

mehr