Klimaabkommen in Kigali: Weltweite F-Gase-Reduzierung beschlossen

Die schrittweise Reduzierung der klimaschädlichen F-Gase ist für uns in Europa durch die novellierte F-Gase-Verordnung schon länger ein Thema, mit dem sich die ganze Branche auseinandersetzen muss und dies auch mit großer Anstrengung tut. In der ruandischen Hauptstadt Kigali haben sich am 14. Oktober 2016 die Vertreter von mehr als 150 Staaten auf ein weltweit geltendes Abkommen verständigt, das die Verwendung von FKW in einem der F-Gase-Verordnung vergleichbaren Stufenplan einschränken wird. Mit der Verabredung von Kigali soll das Protokoll von Montreal ergänzt werden, das 1987 den Verzicht auf das ozonzerstörende FCKW regelte. Die vereinbarte Reduzierung der FKW wird je nach Entwicklungsstand der einzelnen Länder unterschiedlich ambitioniert erfolgen. Ab 2019 sollen entwickelte Länder wie die USA den FKW-Einsatz um 10 % verringern, mit einer weiteren Reduzierung um bis zu 85 Prozent bis spätestens 2036. Andere Länder wie China werden erst 2024 mit dem verringerten Einsatz beginnen, Entwicklungsländern wird mehr Spielraum eingeräumt. Trotzdem ist das nun erzielte Abkommen ein Meilenstein bei der Bekämpfung des Klimawandels. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks wertete das Ergebnis als "Meilenstein für den weltweiten Klimaschutz". Auch die EU sprach von einem wichtigen Erfolg. "Das ist ein großer Sieg für das Klima. Wir haben den ersten konkreten Schritt getan, um die Ankündigungen von Paris vom vergangenen Dezember zu erfüllen", sagte Klimakommissar Miguel Arias Cañete. In ähnlicher Weise äußerten sich zahlreiche weitere politische Vertreter und Organisationen.

Thematisch passende Artikel:

2016-06

Kigali: Meilenstein für den Klimaschutz

Die schrittweise Reduzierung der F-Gase ist für uns in Europa durch die F-Gase-Verordnung schon länger ein Thema, mit dem sich die ganze Branche auseinandersetzen muss und dies auch tut. Doch da...

mehr

F-Gase-Verordnung: Einigung in Brüssel

Am 16. Dezember 2013 haben sich EU-Kommission, -Rat und -Parlament auf die neuen Inhalte der F-Gase-Verordnung verständigt. Kernpunkt der Verordnung ist eine schrittweise Reduzierung des...

mehr
2015-02 ILK Dresden

Dresdner Kolloquium 2015

In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi; www.bmwi.de); Projektträger Jülich (PTJ), führt das ILK Dresden (www.ilkdresden.de) am 22. April 2015 im Dorint...

mehr

Fischer Kälte-Klima: Antworten auf neue F-Gase-Verordnung

Die lange Zeit heiß diskutierte neue F-Gase-Verordnung ist mittlerweile beschlossene Sache. Fischer Kälte-Klima (www.kaeltefischer.de) gibt in einem online verfügbaren Video Antworten auf die...

mehr

EPEE präsentiert "Gapometer" zur Einhaltung der F-Gase-Verordnung

Im Rahmen des 27. Treffens der Parteien des Montrealer Protokolls in Dubai organisierte EPEE, der europäische Verband für Kälte- Klima- Wärmepumpentechnik, einen Workshop, bei dem das sogenannte...

mehr