Neue Fortbildung zum VDI-geprüften Fachingenieur RLQ

Aufbewahrung, Aufbereitung und der Transport des „Lebensmittels“ Luft muss so erfolgen, dass jeder negative Einfluss auf dessen Qualität und die Hygiene vermieden wird. Raumlufttechnische Anlagen sollen relevante Mengen von Schadstoffen aus der Luft entfernen und damit die Beschwerdehäufigkeit der Raumnutzer reduzieren. Die Richtlinie VDI 6022 empfiehlt vor der ersten Inbetriebnahme einer RLT-Anlage eine Hygiene-Erstinspektion zusammen mit dem Betreiber durchzuführen, bei der die Erfüllung der Hygieneanforderungen nach VDI 6022, Blatt 1, überprüft wird. Dieser Nachweis der hygienegerechten Planung und Installation soll gemäß VDI 6022, Blatt 4, mindestens durch einen qualifizierten Mitarbeiter der Kategorie A erfolgen, empfohlen wird jedoch eine Hygienefachkraft, beispielsweise der Kategorie RLQ. Nur der RLQ-Fachingenieur ist berechtigt, bei bestandener Erstinspektion die Prüfbescheinigung nach VDI 6022, Blatt 1.1, auszustellen und das Prüfzeichen des VDI (www.vdi.de) zu vergeben.
Ingenieure geeigneter Fachrichtungen haben ab August erstmals die Möglichkeit, ihren Auftraggebern diese Qualifikation durch ein VDI-Zertifikat von DIN CERTCO nachzuweisen. Der neue RLQ-Fachingenieur hat gegenüber dem A-geschulten Personal einen zertifizierten Abschluss und ist befähigt, Hygiene-Erstinspektionen eigenständig durchzuführen. Außerdem ist er zu einer Beurteilung der Raumluftqualität nach der Beurteilungsstufe 2 der VDI 6022, Blatt 3, berechtigt und kann eine Gefährdungsbeurteilung bezüglich der Hygiene vornehmen.
Die neue Fortbildungskategorie besteht aus mindestens 27 Unterrichtseinheiten sowie einer theoretischen und praktischen Prüfung. Ein Studium der Technischen Gebäudeausrüstung, praktische Erfahrungen in der Raumlufttechnik sowie eine bestandene Prüfung in der Kategorie A nach VDI 6022 werden ebenso vorausgesetzt wie praktische Erfahrungen mit der Umsetzung der VDI 6022 (zum Beispiel bei Hygieneinspektionen) und umfangreiche Kenntnisse in der Messtechnik, mindestens in der Beurteilungsstufe 1 nach VDI 6022, Blatt 3.
Institute, die eine Schulung zum VDI-geprüften Fachingenieur RLQ anbieten möchten, müssen sich bei DIN CERTCO, dem Zertifizierungspartner der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik, zunächst zertifizieren lassen. Alle Informationen zur Zertifizierung von Schulungszentren, zur Schulung selbst sowie den Referenten und Eingangsvoraussetzungen für Teilnehmer sind auf der Internetseite zur Richtlinie VDI 6022 „Raumlufttechnik, Raumluftqualität“ unter www.vdi.de/6022 aufgeführt.

Thematisch passende Artikel:

FGK veröffentlicht Status-Report 15 zur Durchführung von Hygieneinspektionen

Der Fachverband Gebäude-Klima e.V., FGK, bietet mit dem Status-Report 15 Informationen zur Hygieneinspektion Raumlufttechnischer Anlagen. Damit soll die Durchführung der Inspektion für alle...

mehr

Neue VDI-Richtlinie

Die neue Richtlinie 2047 Blatt 2 des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) regelt seit Beginn 2015 den hygienegerechten Betrieb von Verdunstungskühlanlagen. Statistiken aus den vergangenen Jahren haben...

mehr

Geprüfte Kompetenz der Güntner-Gruppe

Mit der Hygiene-Konformitätsprüfung hat die JAEGGI Hybridtechnologie AG (www.jaeggi-hybrid.ch), Hersteller hybrider Trockenkühler, die Übereinstimmung ihrer Geräte mit den Hygieneanforderungen...

mehr

Seminare von BTGA und FGK

Der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. (BTGA; www.btga.de) und der Fachverband Gebäude-Klima e.V. (FGK; www.fgk.de) setzen ihre gemeinsame Seminarreihe zur Richtlinie VDI 2047...

mehr

Richtlinienreihe VDI 6022 überarbeitet

Die Richtlinie VDI 6022 wurde 1998 erstmalig mit dem Ziel herausgegeben, der öffentlichen Diskussion um Erkrankungen durch Klimaanlagen entgegenzutreten. Die damalige Ausgabe war auf die...

mehr