Energieeffiziente Lüftung für Roboter-Systemhaus

Komplettpaket aus Rohrsystem, Lüftungsgerät und Designgitter

Bei ihrem neuen Bürogebäude legte die Koch Industrieanlagen GmbH Wert darauf, nachhaltig und ökologisch zu bauen. Gleichzeitig hatte das hochspezialisierte Roboter-Systemhaus die Gesundheit seiner Mitarbeiter im Blick: Für ein gutes Raumklima und gleichzeitig mehr Energieeffizienz sorgt auf jeder der drei Büroetagen eine Lüftungsanlage.

Mehr als 40 Jahre in der Fabrikautomation aktiv, mehr als 25 Jahre Erfahrung mit Robotersystemen: Die Koch Industrieanlagen GmbH aus dem rheinland-pfälzischen Dernbach, verkehrstechnisch günstig an der A3 gelegen, wuchs kontinuierlich. Im Lauf der Jahre zeichnete sich klar ab, dass ein zweites Bürogebäude den Firmenhauptsitz von 1998 ergänzen musste.

Energiesparende Firmenzentrale

Die Planungen begannen im Januar 2017; mit dem Bau des dreistöckigen, unterkellerten Gebäudes startete das Familienunternehmen im Dezember 2017. In rund 16 Monaten Bauzeit entstand ein Kfw-Effizienzhaus 55 in monolithischer Bauweise und mit fast 1.000 m² Nutz-, Verkehrs- und Funktionsfläche. Eine Photovoltaik-Anlage erzeugt Strom für den Eigenbedarf und eine Luft-Wasser-Split-Wärmepumpe beheizt das Bürogebäude.

Von den mehr als 100 Mitarbeitern der Koch Industrieanlagen GmbH haben im neuen Bürogebäude die Geschäftsführung sowie die Abteilungen Marketing, Personal, Vertrieb und Verwaltung ihre Heimat gefunden. Von seiner Zentrale im Westerwald aus plant und realisiert das hoch spezialisierte Unternehmen flexible Robotersysteme für alle Fabrikbereiche, als integrierte Einzel- oder schlüsselfertige Gesamtanlagen. Wichtiger Teil des Leistungsspektrums ist auch ein umfassender Service von der Lösungsentwicklung bis hin zu After-Sales-Angeboten über den gesamten Lebenszyklus des Robotersystems hinweg.

Lüftungssystem für ein gesundes Raumklima

Die Energieeffizienz, aber auch hohe Luftqualität und ein gesundes Raumklima für die Mitarbeiter gaben den Ausschlag, auf allen Etagen jeweils eine Lüftungsanlage einzubauen. Zum Einsatz kam das „profi-air“-System von Fränkische (www.fraenkische.com): „Uns hat der hohe Wirkungsgrad bei gleichzeitig einfacher Wartung und Bedienung überzeugt. Außerdem braucht die kontrollierte Wohnraumlüftung nur wenig Bauraum, sodass wir die einzelnen Geschosse lüftungstechnisch voneinander trennen konnten“, erläutert Ulli Koch, Geschäftsführer der Koch Industrieanlagen GmbH.

In den Abhangdecken der drei Stockwerke wurden die Lüftungsrohre „profi-air classic“ in der Nennweite 90 installiert. Das Kunststoffrohr-System mit der glatten, antibakteriellen und antistatischen Innenschicht erfüllt höchste Hygienestandards. Das strömungsoptimierte Rundrohr ließ sich flexibel verlegen, auch enge Biegeradien waren ohne zusätzliche Formteile möglich. Ebenfalls in den Abhangdecken wurden Verteiler mit Konstantvolumenstromreglern (KVR) montiert, die den Volumenstrom automatisch, wartungsfrei und lageunabhängig regulieren.

Bei den KWL-Lüftungsgeräten setzte Koch ebenfalls auf Fränkische: Pro Etage „versteckt“ sich eines der kompakten Geräte in einem Technikschrank in der jeweiligen Teeküche.

Die „profi-air“-Serie – „profi-air 250“ und „360 flex“ sowie das flache „profi-air 180 flat“ speziell für Wohnungen – lässt sich einfach über eine Software in Betrieb nehmen und via App über das Smartphone oder Tablet steuern. Besonders flexibel ist die „easySwitch“-­Funktion: Die Luftanschlüsse sind flexibel wechselbar, sodass das Lüftungsgerät sich an jede Baustellensituation anpasst.

Stylisch und modern: die Designgitter

Bei den Luftaustritten wählte Koch unter anderem die Designgitter der „profi-air starline“-Kollektion von Fränkische. Die Lüftungsgitter, in 20 Varianten erhältlich, passen sich dem jeweiligen Einrichtungsstil an: Im Chefbüro sowie im Besprechungsraum des Roboter-Systemhauses fügt sich zum Beispiel das quadratische „Line Compact“ in Weiß dezent, aber dennoch edel in die Umgebung ein. „Die ansprechende, moderne Optik der Designgitter hat uns gefallen und war ausschlaggebend für unsere Entscheidung“, sagt Ulli Koch.

Ein Pluspunkt war auch die einfache Anbringung: Das Gitter wird über Magnete, ganz ohne Werkzeug, am Montagerahmen befestigt. Anschließend wird beides zusammen im Luftauslass positioniert und bei Bedarf per Hand nachjustiert.

Nicht nur die hohe Produktqualität und die Installationsfreundlichkeit des „profi-air“-Komplettpakets in seinem Neubau haben den Geschäftsführer überzeugt. Auch dass die Kundenbetreuung und der Außendienst von Fränkische in allen Bauphasen an seiner Seite waren und ihn bei mehreren Terminen vor Ort unterstützt haben, weiß der Automations-Experte zu schätzen. Die Lüftungsanlage im Kfw-Effizienhaus 55 versorgt die Mitarbeiter mit gefilterter, pollenfreier Luft.

„Wir sind sehr zufrieden mit unserem Lüftungssystem – sowohl hinsichtlich der Energieeinsparungen als auch was den Schutz unserer Mitarbeiter und unseres nachhaltig gebauten Firmensitzes betrifft“, fasst Ulli Koch zusammen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-02

Direkt-Raumluftbefeuchtung im Robert Koch-Institut

Einfach, wartungsfreundlich und hygienisch

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Mit rund 1.200 Mitarbeitern ist das RKI die zentrale Einrichtung der Bundesregierung...

mehr
Ausgabe 2013-04

Das Bürogebäude der Zukunft

Ab 2019 wird der Netto-Null-Energie-Ansatz für alle gewerblichen Neubauten in der EU Pflicht sein. Dieser Energiestandard ist nur durch Kombination einer optimierten Gebäudehülle mit einer...

mehr
Ausgabe 2012-04 Fränkische

Extra flach oder klassisch rund

Das „profi-air“-System von Fränkische bietet flexible Einsatzmöglichkeiten, ein einfaches Verbindungskonzept und optimiertes Strömungsverhalten. Das System für die Wohnraumlüftung ist in zwei...

mehr

Bitzer erhält GWA Profi Award

Bereits zum dritten Mal hat der Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) in Düsseldorf den Preis GWA Profi für erfolgreiche Business-to-Business (B-to-B) Kommunikation verliehen. Unter den...

mehr