VDKF

Ergebnisse der Konjunkturumfrage

Der VDKF (Verband Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe e.V., www.vdkf.de) hat in diesem Jahr wieder seine Kälte-Klima-Konjunkturumfrage erhoben. Die Konjunkturumfrage ist nicht zu verwechseln mit dem VDKF-Branchen- und Betriebsvergleich, der eine andere Zielsetzung verfolgt und im Wesentlichen aus Bilanzkennzahlen hergeleitet wird.

Die Konjunkturumfrage 2015 stützt sich auf die Erhebung der Zahlen aus 2014 und den aktuellen Erwartungen der teilnehmenden Betriebe. Im Zusammenhang mit der Frage nach dem Jahresumsatz gaben rund 70 % der Unternehmen an, zwischen 0,5 und 2,5 Mio. € erwirtschaftet zu haben. Der Umsatz von ca. 30 % der Unternehmen lag gemäß den Angaben über 2,5 Mio. €, wobei die Anzahl der Fachbetriebe mit einem Umsatz zwischen 5-10 Mio. € bzw. über 10 Mio. € hier gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufig ist.

Bezugnehmend auf die Geschäftslage zeigt die Konjunktur-Umfrage für die Kälte-Klima-Fachbetriebe in Deutschland zusammen mit dem Geschäftsklima u.a. auch auf, dass die aktuelle Bewertung in den verschiedenen Geschäftsbereichen zurzeit als durchweg befriedigend angesehen werden kann. Gemäß den Angaben hat sich die Geschäftslage im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich verbessert. Der negative Trend im Bereich der Transportkälte hat sich nach Angaben der teilnehmenden Betriebe aber leider weiterhin fortgesetzt. Der positive Trend für die Geschäftslage im Bereich VRF-/Split-Klima ist dagegen weiterhin stark positiv.

Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Geschäftslage durchweg als befriedigend herausgestellt. Im Vergleich zu vor drei Jahren kann man sogar von einer guten Verbesserung sprechen. Für das aktuelle Jahr geht die Mehrheit der Fachbetriebe verstärkt von gleichbleibenden Verhältnissen aus, während die zukünftige Entwicklung für die nächsten drei Jahre aber immerhin von einem Drittel der an der Umfrage beteiligten Betriebe als eher positiv beurteilt wird.

Weiterhin ist aus den Umfrageergebnissen zu erkennen, dass immer noch viele Fachbetriebe kein zertifiziertes Qualitätsmanagement haben oder zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb sind. Die Anzahl der zertifizierten Unternehmen ist aber aufgrund der Angaben der teilnehmenden Betriebe positiver als im Jahr zuvor. Besonders erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang die Angaben zur Betriebszertifizierung nach EU VO 303/2008, deren Einhaltungsverpflichtung in Kombination mit der VO 517/2014 verschärft wurde. Lediglich 78 % gaben an, die für den Kälte-Klima-Fachbetrieb grundsätzlich notwendige Betriebszertifizierung zu besitzen.

Immerhin rund 18 % gaben an, keine Betriebszertifizierung zu haben und weitere 4 % machten hierzu keine Angaben. Es sei hier noch einmal darauf hingewiesen, dass die Großhändler von Kältemitteln gemäß der o.g. Verordnung dazu verpflichtet sind, die Betriebszertifizierung von ihren Kunden einzufordern.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2014 VDKF

Konjunkturumfrage 2014

Wie in den vergangenen Jahren hat der VDKF (www.vdkf.de) wieder eine Kälte-Klima Konjunkturumfrage gestartet, an der sich zahlreiche Fachbetriebe beteiligt haben. In Bezug auf die Konjunkturumfrage...

mehr

Kälte-Klima-Konjunkturumfrage 2017 des VDKF

Die jährliche Kälte-Klima-Konjunkturumfrage des VDKF stützt sich im Wesentlichen auf die Erhebung von Zahlen aus 2016 und den aktuellen Erwartungen der teilnehmenden Betriebe. In Bezug auf die...

mehr

VDKF: Konjunkturumfrage 2013

Die Konjunkturumfrage 2013 des VDKF (www.vdkf.de) für die Kälte-Klima-Fachbetriebe in Deutschland zeigt u.a auf, dass die aktuelle Bewertung der Geschäftslage in den verschiedenen...

mehr

Kälte-Klima-Konjunkturumfrage 2016

Die VDKF-Konjunkturumfrage 2016, an der sich erfreulicher Weise wieder viele Fachbetriebe beteiligt haben, stützt sich auf die Erhebung der Zahlen aus 2015 und den aktuellen Erwartungen der...

mehr
Ausgabe 05/2017 VDKF

Kälte-Klima-Konjunkturumfrage 2017

Die jährliche Kälte-Klima-Konjunkturumfrage des VDKF (www.vdkf.org) bei seinen Mitgliedsbetrieben hat gezeigt, dass nach der aktuellen Bewertung das Geschäftsklima zurzeit als durchweg positiv...

mehr