Gewagte Leitungsführungen

Schnappschüsse aus Hamburg und Oftersheim

Außen- und Innengeräte von Klimaanlagen müssen mit Leitungen verbunden werden. Diese Tatsache ist jedem Installateur geläufig. Leider müssen beide Einheiten bei jedem Projekt je nach örtlichen Begebenheiten in unterschiedlichen Abständen voneinander platziert werden, so dass die Leitungslänge variiert. Und das führt zu kuriosen Improvisationen, wie die beiden Schnappschüsse in dieser KKA beweisen.

Das Foto, das uns KKA-Leser Volker Heidrich zugesandt hat, entstand auf dem aus seiner Sicht schönsten Golfplatz im Rhein-Neckar-Kreis in Oftersheim. Die Betreiber haben dort kürzlich u.a. ein neues Verwaltungsgebäude errichtet und dabei bei der Einrichtung und der Gestaltung an nichts gespart. Selbst bei der Klimaanlage hat man, bzw. der Monteur, sich nicht lumpen lassen und sich den Luxus gegönnt, mehr zu installieren, als eigentlich nötig gewesen wäre. Es zeugt jedoch eher von Unvermögen denn von Luxus, wenn man die Leitungsführung der Klimaanlage betrachtet. Die Anschlussleitungen wurden schwungvoll um das Fallrohr geschlungen, anstatt sie sauber zu verlegen. Eventuell dient das Ganze aber auch als Kunst am Bau. Mangelnde Kunstfertigkeit des Handwerkers beweist auf jeden die Platzierung des oberen Außengeräts, das ohne Wandbefestigung auf dem darunter steht. Ein echter Blickfang vor dem schmucken Gebäude – zumindest für das fachkundige Auge von Volker Heidrich.

Auch die Leitungsführung auf dem in Hamburg geschossenen Foto von KKA-Leser Tobias Pevestorf verdient Beachtung. Herr Pevestorf ist Azubi im dritten Lehrjahr zum Mechatroniker für Kältetechnik und beweist mit seinem wachen Blick für die mangelhafte Installation einer Klimaanlage, dass man auch in jungen Jahren schon mehr Sachverstand mitbringen kann als der Monteur, der für diese Anlage verantwortlich zeichnet. Die Leitungen schlängeln sich wie eine Boa Constrictor über das heiße Blechdach und enden passenderweise in einem Haufen Elektroschrott.  Gleich und gleich gesellt sich gern.

 

Schnappschuss-Honorar sichern

Herzlichen Dank an unsere KKA-Leser mit dem wachen Blick für kuriose Kälte-Klimalösungen. Ihnen ist das Schnappschuss-Honorar von 50 € pro Bild genauso sicher, wie jedem, dessen Foto in der KKA abgedruckt wird. Wer ebenfalls das Geld einstreichen möchte: Senden Sie einfach ein Foto mit Kurzbeschreibung an: .

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-03

Wahre Kunstwerke

Schnappschüsse aus Deutschland und Rumänien

Lüftungs- und Klimaanlagen sollen ihre Funktion erfüllen, ohne dass man die Technik sieht. Man möchte es nur „kühl“ oder „warm“ haben; an Luftauslässen und Innengeräten erfreuen sich, außer...

mehr
Ausgabe 2020-03

Physik: mangelhaft!

Hier waren keine Profis am Werk

Einen ganz besonderen klimatechnischen Leckerbissen hat KKA-Leser Matthias Holtz für uns bei einem Besuch der schwedischen Hauptstadt Stockholm abgelichtet. In einem Geschäft für allerlei Kleinkram...

mehr
Ausgabe 2018-04

Besprüht und verglüht

Heimische und exotische Schnappschüsse

Zur Leistungssteigerung von Kälteanlagen werden bekanntlich Wassersprühsysteme für Verflüssiger und Rückkühler eingesetzt. Wer diesen Vorteil nutzen möchte, muss jedoch mit etwas höheren...

mehr
Ausgabe 2017-04

Kunsthandwerkliche Improvisationstalente

Schnappschüsse aus deutschen Landen

Umlackierter Verdichter In das Foto, das uns KKA-Leser Frank Keil zugesandt hat, muss man sich erst einmal einfinden. Zu kurios wurde hier die Verrohrung und Verkabelung gestaltet. Ob hier ein...

mehr
Ausgabe 2014-04 Fassade im Fokus

Andere Länder, andere Sitten

KKA-Schnappschüsse mit der Fassade im Fokus

Pünktlich zum Hochsommer präsentiert die KKA zwei Schnappschüsse aus mehr oder weniger fernen Ländern. „Das Fenster zum Hof“ wurde im 17. Bundesland geschossen, „Die Schlange an der Fassade“...

mehr