KWL: Weiter positive Marktentwicklung

Die kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) etabliert sich weiter in deutschen Wohngebäuden. Im ersten Halbjahr 2014 wuchs der Markt für Zentralsysteme mit Wärmerückgewinnung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 12 %.

Die gemeinsame Statistik von Fachverband Gebäude-Klima e.V. (FGK) und Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) weist für Januar bis Juni 2014 hochgerechnet rund 26 500 verkaufte Zentralgeräte mit Wärmerückgewinnung aus. Diese Zahl setzt sich aus etwa 25 000 vom Heizsystem unabhängigen Zentralgeräten (+11 %) und 1500 (+20 %) mit Wärmepumpe kombinierten, kompakten Zentralgeräten zusammen.

Immer mehr Verbraucher nutzen somit die vielfältigen Vorteile der KWL, die gerade in gut gedämmten, dichten Gebäuden einen ausreichenden Luftaustausch sicherstellt. Wohnungslüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung beugen Feuchteschäden vor, verringern Lüftungswärmeverluste und verhindern, dass buchstäblich „zum Fenster hinaus“ geheizt wird. Zudem haben moderne Anlagen mit Bedarfsregelung und Feuchterückgewinnung einen positiven Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden, wie jüngst eine groß angelegte Studie des Österreichischen Instituts für Baubiologie und Bauökologie (IBO) in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Wien, der IG Passivhaus und der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) bestätigte.

Über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren wurden dabei über 120 neuerrichtete, energieeffiziente Wohngebäude auf chemisch-physikalische Parameter untersucht und mehr als 285 Bewohner befragt. Sowohl die Raumluftqualität als auch die klimatische Zufriedenheit waren bei den Bewohnern von Gebäuden mit KWL im Vergleich zu den Bewohnern, die ausschließlich auf Fensterlüftung zurückgriffen, deutlich gesteigert.

Medizinisches Fazit der Studie
Die niedrigeren Schadstoffkonzentrationen in Wohnobjekten mit Wohnraumlüftungsanlagen lassen vermuten, dass sich diese Technologie langfristig positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden auswirkt.

Hinweis zur Umstellung der Statistik
In den früheren FGK-Veröffentlichungen zur KWL-Verkaufsstatistik wurden nur die verkauften Geräte der meldenden Mitgliedsunternehmen von FGK (www.fgk.de) und BDH (www.bdh-koeln.de) kommuniziert. Mit dieser Veröffentlichung erfolgt eine Umstellung auf die auf den Gesamtmarkt hochgerechneten Zahlen.
 
Die Studie kann unter www.innenraumanalytik.at/pdfs/lueftung_2014.pdf heruntergeladen werden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-06 FGK/ RLT-Herstellerverband

Studie zum Energie­einsparpotenzial der Wärmerückgewinnung

Der Umwelt-Campus Birkenfeld, Hochschule Trier, hat im Auftrag des Fachverbandes Gebäude-Klima e. V. (FGK) und des Herstellerverbandes Raumlufttechnische Geräte e. V. (RLT-Herstellerverband)...

mehr
Ausgabe 2022-06

„KWL braucht bessere Förderungen“

Marktsituation und Planungsaspekte zu KWL-Anlagen

KKA: Herr Händel, kurz zum Überblick: haben sich kontrollierte Wohnraumlüftungsanlagen mittlerweile im Neubau und im Fall der Sanierung etabliert – in Bezug auf Einfamilien- bis hin zu...

mehr
Ausgabe 2022-03 FGK/BDH

Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Wohnungslueftung_mit_WRG

Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH; www.bdh-industrie.de) und der Fachverband Gebäude-Klima e.V. (FGK; www.fgk.de), die gemeinsam das „Bündnis für Wohnungslüftung“...

mehr

BDH und FGK starten „Bündnis für Wohnungslüftung“

Niedrigstenergiegebäude sind ohne mechanische Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung nicht sinnvoll zu realisieren. Vor diesem Hintergrund starten der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie...

mehr

FGK: Wachstum 2013 ungebremst

Der Markt für die Kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) in Deutschland wächst nahezu ungebremst weiter. Dies zeigt die gemeinsame Statistik des Fachverband Gebäude-Klima e.V. (FGK; www.fgk.de) und...

mehr