Was man sagt,
wenn man nichts sagt

Am 5. Juli erhielt die Redaktion eine gemeinsame Pressemitteilung von VDKF und Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg (LIK), in der man zur Stärkung der Außendarstellung und der Verbandsaktivitäten einen „Beauftragten für Politik und Medien“ ankündigte. Diese wohl neu geschaffene Stelle wird übrigens der ehemalige Chefredakteur der KKA, Christoph Brauneis, ausfüllen. Für die Branche ist das sicher eine sinnvolle Sache und die Stelle mit Christoph Brauneis hervorragend besetzt.

Allerdings liegt natürlich die Frage nahe: Wieso nur VDKF und LIK? Wo sind BIV und ZVKKW? Schließlich gibt es doch bereits zahlreiche gemeinsame Aktivitäten wie Coolskills, gemeinsame Stellungnahmen zu aktuellen Branchenthemen, die avisierten Beitritte zum ZVKKW und nicht zuletzt die viel gelobte Zusammenarbeit in den gemeinsamen Geschäftsräumen in Bonn.

Also frisch nachgefragt beim BIV – schriftlich am 6. Juli. Zunächst kommt keine Antwort. Am 8. Juli trudelt dann eine, sagen wir mal, recht allgemein gehaltene Pressemitteilung des BIV ein, die die Personalie lobt und die Notwendigkeit einer guten Außendarstellung für die Branche feststellt. Allerdings ist nicht zu erfahren, wieso diese wichtige Stelle nur von VDKF und LIK getragen wird.

Auf die zweite Nachfrage beim BIV (11. Juli) kommt lediglich die Antwort, man kommentiere keine Personalangelegenheiten von VDKF und LIK. Ok, aber was war das dann in der Pressemitteilung vom 8. Juli? Eine Nachfrage beim VDKF am 12. Juli, warum denn der BIV nicht mit von der Partie ist, förderte gleichfalls keine Erkenntnisse zutage – lediglich die Information, dass der Präsident zurzeit in Urlaub sei. Seither (bis zum Start der Druckmaschine für diese Ausgabe) herrscht das berühmte „Schweigen im Walde“.

Nun steht man da als Journalist und fragt sich, was es wohl bedeuten mag, dass etwas nicht ausgesprochen wird. Man kann nur mutmaßen: Wären BIV und/oder ZVKKW gefragt worden, ob sie sich an der so wichtigen und notwendigen Personalie des „Beauftragten für Politik und Medien“ beteiligen wollen, hätten sie sich doch gewiss geäußert und gegebenenfalls auch die Gründe dafür mitgeteilt, warum sie nicht mitmachen. Spinnt man diesen Gedanken weiter, liegt die Vermutung nahe, dass VDKF und LIK erst gar nicht gefragt haben – wie auch immer das nun zu der allseits gelobten, hervorragenden Zusammenarbeit der Verbände passt, fragt sich jedenfalls

 

Ihr KKA-Chefredakteur

Matthias Schmitt

x

Thematisch passende Artikel:

Hilfe für Hochwasseropfer in der Eifel

Die Hochwasserkatastrophe in der Eifel beschäftigt die Medien bereits seit mehr als fünf Wochen. Die Bilder aus den Medien spiegeln die tatsächliche Zerstörung in der Region nicht wirklich wider....

mehr

Rücktritt von VDKF-Präsident Zaremski

Vizepräsident Jeschkeit übernimmt interimistisch

Wolfgang Zaremski gibt auf der VDKF-Mitgliederversammlung am 20. April 2018 seinen Rücktritt als Präsident des Verbands Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe zum Monatsende bekannt. Als Grund hierfür...

mehr
Ausgabe 2011-01 BIV & VDKF

Enge Zusammenarbeit geplant

Der VDKF-Verwaltungsrat/Präsidium (www.vdkf.de) hat in seiner Sitzung Mitte Dezember 2010 die Weichen für eine gemeinsame Linie mit dem BIV (www.biv-kaelte.de) gestellt. Die Gemeinsamkeiten und...

mehr

VDKF und BIV vereinbaren die gemeinsame Vermarktung von „VDKF-LEC“

In einem ersten, konkreten Schritt auf dem Weg zu einer intensiveren Kooperation haben die Verbandsspitzen des Bundesinnungsverbands des deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks -BIV- und des Verbands...

mehr

BIV & VDKF: Enge Zusammenarbeit geplant

Der VDKF-Verwaltungsrat/Präsidium (www.vdkf.de ) hat in seiner Sitzung Mitte Dezember 2010 die Weichen für eine gemeinsame Linie mit dem BIV (www.biv-kaelte.de ) gestellt und freut sich über eine...

mehr