Ein Messe-Urgestein

Walter Hufnagel im Ruhestand

Die Fachmesse IKK und seit 2008 die Chillventa waren bislang untrennbar mit dem Namen Walter Hufnagel verbunden, der als verantwortliches Mitglied der Geschäftsleitung u.a. für diese Messen verantwortlich zeichnete. In Zukunft muss man sich an neue Namen gewöhnen: Am 3. Dezember 2009 wurde das „Urgestein“ der NürnbergMesse GmbH in einem feierlichen Festakt nach 35 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

Mit rund 60 000 m² Ausstellungsfläche wurde das Nürnberger Messegelände 1974 eröffnet und ist bis heute kontinuierlich gewachsen. Seit Anfang 2007 steht nun mit 160 000 m² fast dreimal soviel Ausstellungsfläche zur Verfügung, die für derzeit 90 Fachmessen und Kongresse genutzt wird. An dieser positiven Entwicklung war Walter Hufnagel als ein Mann der allerersten Stunde maßgeblich beteiligt – und so war es nicht verwunderlich, dass der „Rolling Stone der Messe“ mit ganz großem Bahnhof von 500 Kunden und Kollegen verabschiedet wurde.


Nachfolge gesichert | Die Nachfolge von Walter Hufnagel wird mit Richard Krowoza und Rolf Keller ein Messe-Duo übernehmen. „Es ist nie einer allein, der Messen zum Erfolg führt. Es braucht immer ein gutes Team aus Partnern, Kunden und Kollegen. Ich hatte das Glück, häufig Teil solcher Netzwerke sein zu dürfen. Dieses Glück wünsche ich auch meinen Nachfolgern Richard Krowoza und Rolf Keller“, führte Walter Hufnagel aus.  

Richard Krowoza ist bereits seit 23 Jahren bei der NürnbergMesse als Teamleiter in Messeentwicklung und Messeorganisation tätig. Rolf Keller war knapp zwei Jahrzehnte für ein Kunststoff verarbeitendes Unternehmen der Verpackungsbranche tätig, während der letzten fünf Jahre als Mitglied der Geschäftsleitung. 


Lautes Glockengeläut | Wenn man über jemanden etwas Positives sagt, klingelt es dem Betreffenden in den Ohren, weiß der Volksmund. Wenn dem so ist, muss Walter Hufnagel ein tosendes Glockengeläut vernommen haben, als am 3. Dezember 2009 zahlreiche berufliche Wegbegleiter in Ansprachen und während einer Podiumsdiskussion den scheidenden Messe-Profi beschrieben: „eine gute Zeit für die Messe“, „ein Fachmann von Waffen bis Wärmepumpen, von Backwaren bis Bodenbelägen“, „authentisch und ehrlich“, „wie ein Wirbelwind“, „Dinge, die ihn stören, werden augenblicklich angegangen und beseitigt“, „immer fairer Geschäftspartner“, „ein Meister des Wandels“, „er hat sich immer mit Leib und Seele für die Sache eingesetzt“, „die menschliche Komponente im Messegeschäft lebte er wie kein Zweiter“.

Sichtlich gerührt nach solchen Äußerungen nahm Walter Hufnagel in seiner Rede die Anwesenden mit auf eine kurze Reise durch 35 Jahre Messegeschehen und gab einen Ausblick auf seine Pläne für die Zukunft. Dass er – für Manager ungewöhnlich – einem Arbeitgeber 35 Jahre lang die Treue gehalten habe, erklärte Walter Hufnagel mit der Tatsache, dass sich die NürnbergMesse immer wieder neu habe erfinden müssen, und das habe seine Arbeit stets interessant bleiben lassen. Und der Erfolg oder Misserfolg der eigenen Arbeit sei immer direkt spürbar gewesen, denn „Messen sind Zahltage für Konzeptionen“. „Die Messe durfte Hochämter zelebrieren, wenn sich eine Berufsgruppe für ein paar Tage im absoluten Ausnahmezustand befindet“, erklärte Walter Hufnagel seine Ausdauer für das Messegeschäft. Und quasi als Zermonienmeister zeichnete er in 35 Jahren für ca. 700 Veranstaltungen und 60 verschiedene Themen verantwortlich, wobei es ihm bis zum Schluss gelang, die Begeisterung für das Medium Messe bei sich zu bewahren und bei anderen stets neu zu entfachen.

Für seinen „Ruhestand“ hat Walter Hufnagel schon einige Pläne: Forcierung seiner sportlichen Aktivitäten (mit dem Ziel einen Halbmarathon zu laufen), stärkeres gesellschaftliches Engagement im Wohnumfeld, Pflege seiner „Weinverrückheit“ und seines „Jagdtriebs nach Bierspezialitäten“ und natürlich mehr Zeit für die Familie, denn just am Tag seiner Verabschiedung wartete Walter Hufnagel auch auf die Nachricht aus dem Krankenhaus, dass sein Enkelkind zur Welt gekommen sei.

Das ganze Team der KKA wünscht Walter Hufnagel viel Freude in seinem neuen Lebensabschnitt. 

x

Thematisch passende Artikel:

Bitzer-Urgestein im Ruhestand

Hermann Renz Bitzer

Am 31. März 2021 hatte Hermann Renz seinen letzten Arbeitstag bei Bitzer (www.bitzer.de) in Rottenburg. In kleiner Runde, Corona-regelkonform und trotzdem herzlich wurde er von seinen engsten und...

mehr
Ausgabe 05/2016

Chillventa mit allen Sinnen erleben

„Eine Messe darf Hochämter zelebrieren, wenn sich eine Berufsgruppe für ein paar Tage im absoluten Ausnahmezustand befindet.“ So beschrieb der frühere Bereichsleiter der NürnbergMesse, Walter...

mehr
Ausgabe 05/2013 NürnbergMesse

Gabrielle Hannwacker im Ruhestand

Die Leitung der Fachmesse Chillventa sowie des European Heat Pump Summit übernimmt zum 1. November 2013 Alexander Stein (40). Er folgt auf Veranstaltungsleiterin Gabriele Hannwacker, die nach...

mehr

Neuer Leiter für Chillventa und European Heat Pump Summit

Die Leitung der Fachmesse Chillventa sowie des European Heat Pump Summit übernimmt zum 1. November 2013 Alexander Stein (40). Er folgt auf Veranstaltungsleiterin Gabriele Hannwacker, die nach...

mehr

NürnbergMesse: Bernd A. Diederichs geht in Ruhestand

Knapp 15 Jahre agierte Bernd A. Diederichs als Kopf der NürnbergMesse. Mit einem feinen Gespür für Strategie und Taktik etablierte er die Messegesellschaft in der Riege der Top Ten in Europa. Ende...

mehr