Einsatz energieeffizienter Kältetechnik

Für das Stammwerk der WHW Hillebrand-Gruppe im westfälischen Wickede hat die L&R Kältetechnik GmbH & Co. KG eine Kälteanlage geplant und installiert, die aufgrund ihrer Technik sehr energieeffizient ist. Darüber hinaus ist die Anlage über ein Touch Panell einfach zu bedienen und übersichtlich.

„Wir sehen schwarz.“ Wenn die WHW-Gruppe (www.whw.de) das behauptet, ist damit nicht etwa eine pessimistische Grundhaltung gemeint. Vielmehr deutet dieser Slogan auf die Beschichtungstechnologien für den kathodischen Korrosionsschutz mit Zink-, Zink-Legierungs-, Duplex- und organischen Schichten hin, weil entsprechend beschichtete Produkte schwarz sind.

Effizienter Einsatz von Ressourcen
Am Standort Wickede übernimmt ein eigenes, mit regenerativen Rohstoffen gespeistes, Heizkraftwerk die Erzeugung von Wärmeenergie für die Fertigungsprozesse. Und nicht nur bei der Heiztechnik, auch bei der Erzeugung der für die Prozesse benötigten Kälte setzt WHW auf neueste, energiesparende Technologien. Denn hier kommt eine Kälteanlage zum Einsatz, die von der L&R Kältetechnik GmbH & Co. KG (www.lr-kaelte.de) geplant, gebaut und installiert wurde.

Die Kältemaschine mit einer Gesamtleistung von 700 kW kühlt das Prozesswasser auf 20 °C und gewährleistet konstante Badtemperaturen in engen Toleranzgrenzen. Sie arbeitet mit dem Kältemittel R 134a und ist mit der „VariKon“-Steuerung ausgestattet. Unter dieser Bezeichnung bietet L&R eine Energiespartechnik an, bei der die Kondensationstemperatur selbsttätig sowie flexibel an die aktuelle Außentemperatur angepasst wird und die Antriebsenergie um ca. 50 % mindert.

Winterentlastung
Darüber hinaus ist die neue Kälteanlage mit einem zusätzlichen Freikühler ausgerüstet, der bei Außentemperaturen, die niedriger als die Rücklauftemperatur sind, die Kühlung unterstützt. Bei Außentemperaturen von ≤15 °C kann der Freikühler sogar die komplette Kühlleistung erbringen. Die Kältemaschinen sind dann abgeschaltet und die Kälte wird ausschließlich aus der Umgebung gewonnen. Diese Technologie bezeichnet man als Winterentlastung (freie Kühlung). Die Winterentlastung wird über einen selbstentleerenden Freikühler realisiert, der sich bei Stillstand automatisch entleert.

Thematisch passende Artikel:

2009-Großkälte

Galvanikkühlung im Container

Energiekosten auf ein Minimum gesenkt

Die Vorgabe war eine Kühlleistung  von 470 kW bei einer Wassertemperatur von 15 °C. Die Anlage sollte neben der hohen Betriebssicherheit über eine hohe Effizienz verfügen und hinsichtlich der...

mehr
02/2013

Beispielhafte Sanierung

Kältetechnik für 100 Spritzgießmaschinen

Bei einem kunststoffverarbeitenden Unternehmen modernisierte die L&R Kältetechnik GmbH & Co. KG grundlegend die Kälteanlage. Das Ergebnis: Nicht nur die Energiekosten wurden drastisch gesenkt, auch...

mehr
06/2016

Kälte für Kunststoff – effizient und zuverlässig

Neue Kältetechnik bei Ehlebracht in Berlin

Was 1964 in Herford mit einer einzigen Spritzgießmaschine begann, präsentiert sich heute als weltweit agierender Konzern, der seinen Kunden neben dem Ein- und Mehrkomponenten-Spritzguss auch die...

mehr
01/2018

Werkzeug- und Hydraulikkühlung

Neue Kältetechnik für das Kettler-Werk Mersch/Werl  

Was haben Go-Karts, Heimtrainer, Fahrräder und Gartenmöbel gemeinsam? Sie werden alle in der Freizeit genutzt. Deshalb bildet der Begriff „Freizeitmarkt“ die Klammer für alle Produktbereiche, die...

mehr
06/2018

Kälteanlage in Containerbauweise

Kälte als Produktivitätsfaktor beim Kunststoff-Spritzguss
Die gesamte Anlage wurde platzsparend in bzw. auf einem Doppelcontainer installiert

Wer Hautcreme aufträgt, einen Deo-Roller benutzt, Honig aufs Brötchen träufelt oder die Bratwurst mit Senf würzt, nutzt vielleicht in diesem Moment ein Produkt der Weener Plastics. Denn das 1960...

mehr