Eisspeichersystem mit 1,6 Mio. Litern Fassungsvermögen

Ecolab (www.de.ecolab.eu) ist ein Anbieter von Reinigungslösungen und wird an seinem neuen Firmensitz in Monheim bei Düsseldorf ein Eisspeichersystem für die Gebäudeheizung und Klimatisierung einsetzen. Mit 1,6 Mio. Litern Fassungsvermögen handelt es sich dabei um die weltweit größte Anlage ihrer Art.
 
Hersteller des innovativen Eisspeichersystems, das nahezu CO2-frei arbeitet, ist das Friedrichshafener Technologieunternehmen Isocal (www.isocal.de) in Kooperation mit Viessmann (www.viessmann.de), Allendorf.
„Gegenüber einer konventionellen Anlage lassen sich mit dem Eisspeicher mehr als 50 % Energiekosten einsparen“, betont Ralf Mnich, Geschäftsführer des für die Gesamtplanung der neuen Ecolab-Zentrale zuständigen Büros PBS & Partner in Haan, „außerdem werden hier fast ausschließlich regenerative Energiequellen genutzt, die keine schädlichen Treibhausgase verursachen“. Um zusätzlich Energiekosten zu sparen, wird auch die Prozesswärme aus den Ecloab-Laboren für die Wärmeerzeugung genutzt. Mit Ecolab setzt ein weiteres Großunternehmen auf die bereits vielfach bewährte SolarEis-Tech­nologie. In der Deutschlandzentrale werden damit mehr als 22 000 qm Labor- und Verwaltungsflächen auf fünf Etagen versorgt.
Das Grundprinzip: Energie, die beim Gefrieren von Wasser entsteht, wird mithilfe einer Wärmepumpe zum Heizen genutzt. Zusätzlich „zapft“ die Wärmepumpe weitere regenerative Energiequellen an: Sonne und Luft über Dachkollektoren und die natürliche Erdwärme in direkter Umgebung der unterirdischen Eiswasserzisterne. Diese fungiert als Latentwärmespeicher, in den sich Energie über längere Zeit einlagern und je nach Bedarf abrufen lässt. In den Sommermonaten liefert die Anlage Kälte für die Gebäudeklimatisierung, die als eine Art „natürliches Abfallprodukt“ in der Tauphase des Eisspeichers anfällt.
Bauherr des für 900 Arbeitsplätze konzipierten Gebäudes ist die Firma General-Kontrakt-Bau (GKB) aus Leichlingen bei Köln. Die GKB realisierte das Projekt im Auftrag einer Investorengruppe in einer Rekordzeit von nur zehn Monaten. Auf die Installation der Heiz- und Kühlanlage entfallen davon rund sechs Wochen. Planungsingenieur Ralf Mnich: „Grundsätzlich verursacht das Eisspeichersystem bei der Montage der Heizanlage keinen Mehraufwand gegenüber herkömmlichen Anlagen. Allerdings wird die Installation des unterirdischen Speichers und der darin verankerten Wärmetauscher je nach Anforderung und örtlichen Gegebenheiten individuell angepasst.“ In Monheim „verschwindet“ der Eisspeicher in einer Tiefe von etwa vier Metern unsichtbar unter dem Firmenparkplatz.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-01 Viessmann/ isocal

Wärmepumpen und Eisspeicher

Die Viessmann Group (www.viessmann.de) hat 51 % der Geschäftsanteile der isocal HeizKühlsysteme GmbH übernommen. Damit können Wärmepumpen und Eisspeicher aus einer Hand geliefert werden. Der...

mehr
Ausgabe 2011-06 Viessmann/Isocal

Eisspeicher vermarkten

Die Viessmann Wärmepumpen GmbH (www.viessmann.de) und die isocal HeizKühlsysteme GmbH (www.isocal.de) in Friedrichshafen haben eine enge Zusammenarbeit bei der Weiterentwicklung und Vermarktung des...

mehr
Ausgabe 2010-04 Isocal

Eisspeicher im Stadtarchiv

Die Firma isocal (www.isocal.de) sieht ihr „SolarEis“-System als Möglichkeit, durch den Einsatz von Eis im Winter zu heizen und im Sommer zu kühlen. Das Wasser wird als Phasenwechselmaterial...

mehr

Viessmann und Isocal vermarkten gemeinsam Eisspeicher

Die Viessmann Wärmepumpen GmbH (www.viessmann.de) und die isocal HeizKühlsysteme GmbH (www.isocal.de) in Friedrichshafen haben eine enge Zusammenarbeit bei der Weiterentwicklung und Vermarktung des...

mehr

Viessmann übernimmt isocal

Die Viessmann Group (www.viessmann.de) hat 51 % der Geschäftsanteile der isocal HeizKühlsysteme GmbH übernommen. Damit können Wärmepumpen und Eisspeicher aus einer Hand geliefert werden. Der...

mehr