Glysofor

Im Einsatz bei der Impfstoffproduktion

Im November 2020 hat die Novartis Vaccines and Diagnostics GmbH bekanntgegeben, dass der Produktionsstandort Marburg von der BioNTech SE übernommen wird.

Das Biotechnologieunternehmen BioNTech ist auf die Entwicklung und Herstellung von aktiven Immuntherapien fokussiert und spielt zusammen mit dem US-Pharmahersteller Pfizer eine entscheidende Rolle bei der Herstellung eines COVID-19-Impfstoffs. Bis Ende 2021 sollen am Standort Marburg bis zu 750 Millionen Impfdosen produziert werden.

Bereits seit dem Jahr 2014 werden in diesem Werk Spezial-Wärmeträger von Glysofor (www.glysofor.de) eingesetzt. Darüber hinaus wird der Pharmakonzern Novartis seine Produktionsanlagen im schweizerischen Stein dazu bereitstellen, den mRNA-Wirkstoff von BioNTech zu produzieren. Auch in diesem Werk wird Glysofor seit dem Jahr 2016 erfolgreich als Wärmeträger eingesetzt.

In der pharmazeutischen Wirkstoffproduktion erfordern bestimmte Prozesse eine hochleistungsfähige und temperaturkon­trollierte Kühlung. Konstante Temperaturen sind mitunter entscheidend für Reaktionen bei der Herstellung eines Medikaments oder anderen Fertigungsprozessen in der Chemie- und Pharmaproduktion. Der Einsatz von Glysofor als Wärmeträger oder Kühlmittel ermöglicht eine exakte Temperierung im gesamten Prozess.

In der Lebensmittel-, Kosmetik- oder Pharmaproduktion kann es ebenfalls von Vorteil sein, einen Wärmeträger mit größtmöglicher Unbedenklichkeit zu verwenden. Die Gefährlichkeitsmerkmale des Mediums sind oftmals entscheidend für dessen Verwendbarkeit.

Die Produkte „Glysofor L“, „Glysofor EVO L“ oder „Glysofor F“ haben keinerlei gefahrstoffliche Einstufung. „Glysofor F“ besitzt darüber hinaus die Besonderheit, dass es ausschließlich Stoffe enthält, die als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen sind. „Glysofor F“ ist NSF-zertifiziert und gelistet, wodurch ein direkter Kontakt zwischen dem Produkt und z.B. einem Lebensmittel zulässig ist. Aufgrund ihrer sehr guten biologischen Abbaubarkeiten kommen die Produkte vermehrt auch in ökologisch sensiblen Anwendungsbereichen zum Einsatz.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-01 Mondas

IoT-Software überwacht Klima- und Lüftungsanlagen

In der pharmazeutischen Produktion sind die Anforderungen an das Raumklima hoch. Nur wenn die Versorgungstechnik zuverlässig funktioniert und die Sollwerte von Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit...

mehr

Webinar-Serie: Einsatz von UVC (UVGI) Desinfektion gegen COVID-19

Heraeus Noblelight kündigt eine vierteilige Webinar-Reihe an, „Heraeus Highlights: UV-Desinfektion“, die am 2. Februar 2021 beginnt. Die Webinar-Serie konzentriert sich auf Informationen über den...

mehr
Ausgabe 2017-Großkälte

98.000 Liter Wärmeträger im Einsatz

Shared Fresh Center von XPO/Albert Heijn

Für alle beteiligten Seiten war das Projekt Shared Fresh Center von Albert Heijn in Nieuwegein eine wahre Herkulesaufgabe. Im Januar 2014 kontaktierte der Unternehmer Pleijsier Bouw zum ersten Mal...

mehr
Ausgabe 2008-05 thermea. Energiesysteme

Hochtemperaturwärmepumpen mit Kohlendioxid

Die Wärmepumpe mit Kohlendioxid als Kältemittel von thermea unterscheidet sich von konventionellen Wärmepumpen durch eine „gleitende“ Temperaturänderung des CO2 auf der Seite der Wärmesenke....

mehr

VDMA: Betriebliche Anforderungen an Kälteanlagen

Das VDMA-Einheitsblatt 24020-4 bezieht sich auf den Betrieb von Kälteanlagen und Wärmepumpen mit CO2 als Kältemittel oder Wärmeträger unabhängig vom Zeitpunkt ihrer Inbetriebnahme. Bei Anwendung...

mehr