TÜV Nord

Kühlwasser-Symposium 2017

Mit der 42. Bundesimmissionsschutz Verordnung hat der Gesetzgeber jetzt ganz aktuell stark verschärfte rechtliche Anforderungen an den Betrieb von Verdunstungskühlanlagen gesetzt. Aus haftungsrechtlichen Gründen müssen sich Verantwortliche zeitnah mit diesen Anforderungen und deren Umsetzung beschäftigen. Was neu ist im Vergleich zur Richtlinie VDI 2047 und wie die Betreiber die aktuellen rechtlichen Anforderungen anwenden können, erfahren Interessierte auf dem 3. Kühlwasser-Symposium von TÜV Nord (www.tuev-nord.de) am 23. März 2017 in Kassel.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-02 VDE Verlag

Legionellenrisiken in Verdunstungskühlanlagen und Kühltürmen

Die mit Verdunstungskühlanlagen und Kühltürmen verbundenen hygienischen Risiken, deren Ursachen sowie die zum Problemverständnis notwendigen hygienischen und technischen Hintergründe werden in...

mehr

Seminare zum Betrieb von Verdunstungskühlanlagen von BTGA und FGK

Die Teilnehmer werden alles Wissenswerte zum hygienegerechten Betrieb von Verdunstungskühlanlagen nach der Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 erfahren. Diese wird zurzeit überarbeitet – der Weißdruck...

mehr

BTGA-Seminar zum Betrieb von Verdunstungskühlanlagen

Der BTGA (Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V.) veranstaltet gemeinsam mit seinen Landesverbänden ITGA Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen e.V., ITGA Nord e.V. und VGT -...

mehr

Geprüfte Kompetenz der Güntner-Gruppe

Mit der Hygiene-Konformitätsprüfung hat die JAEGGI Hybridtechnologie AG (www.jaeggi-hybrid.ch), Hersteller hybrider Trockenkühler, die Übereinstimmung ihrer Geräte mit den Hygieneanforderungen...

mehr

VDI: Schutz vor Legionellen aus Kühlanlagen

Der Gesetzgeber reagiert auf die Legionellenepidemien 2010 in Ulm sowie 2013 in Warstein und erarbeitet eine Verordnung, durch die im Lauf des Jahres 2015 Verdunstungskühlanlagen mit Meldepflicht...

mehr