Zortea

Sammel- und Verteilsystem

Das Hauptmerkmal des „Zortström“-Sammel- und Verteilsystems der Zortea Gebäudetechnik GmbH ist – durch die Aufteilung in mehrere Temperaturstufen – Kältekreise mit unterschiedlichen Systemtemperaturen zu versorgen. So kann z.B. Abwärme aus der Kälteerzeugung energetisch sinnvoll verwendet werden, indem die anfallende Abwärme in den Verteiler eingespeist und zur Versorgung von Heizkreisen mit niedrigen Vorlauftemperaturen genutzt wird.

Als hydraulischer Anlagennullpunkt sorgt „Zortström“ auch bei wechselnden Lastsituationen für ausgeglichene Druckverhältnisse, ohne dass sich die angeschlossenen Kreise gegenseitig beeinflussen können. Ein weiterer Vorteil der hydraulischen Entkopplung zeigt sich nach Informationen des Herstellers besonders beim Einsatz moderner Hocheffizienzpumpen. Aus dem Verteilervolumen fördern drehzahlgeregelte Umwälzpumpen nur den tatsächlich benötigten Massenstrom, ohne dass an den benachbarten Verteilerabgängen Druckunterschiede ausgeglichen werden müssen.

Zortea Gebäudetechnik GmbH

A-6854 Hohenems
0043 05576 72056

www.zortea.at

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 01/2012 Zortea

Verteiler für effiziente Energienutzung

Die Einsparung von Energiekos­ten für die Erzeugung und Verteilung von Kälte ist zu einem entscheidenden Faktor geworden. Große Einsparpotentiale liegen in der Optimierung der Anlagenhydraulik....

mehr
Zortea

Verteillösung für Wärme- und Kältenetze

Zortea entwickelt passgenaue Verteilkonzepte zur Nutzung des Leistungspotentials von verbrauchsoptimierten Energieerzeugern. Mit einer Lösung aus der „Zortström“-Produktreihe wird die...

mehr
Ausgabe 05/2016

Kälte hydraulisch entkoppelt strömen lassen

Forschung im Fraunhofer-inHaus-Zentrum, Duisburg

Forschungsarbeit für intelligente Gebäudesysteme erfordert bei Versuchen mit Wärme-/Kälteversorgung und Regelsystemen zuverlässige Messergebnisse. Im Forschungs- und Demonstrationsgebäude...

mehr
Ausgabe 06/2008

Nur gemeinsam sind sie stark

Vernetzte Kälteanlagen sorgen für Effizienz

Drei Kälteanlagen verteilen unter den Dächern eines verschachtelten Gebäudekomplexes im Innenstadtgebiet von Köln die Kälteenergie an insgesamt 14 RLT-Anlagen. Ein Teil davon kühlt die...

mehr
Ausgabe 2009-Großkälte

Abwärme aus Kälteerzeugung nutzen

Mercedes-Benz-Sportpark Kitzbühel

Über eine Gesamtlänge von 250 m zieht das Heizungs-Verteilnetz im Sportpark Kitzbühel seine Bahnen. Startpunkt ist ein dreistufiger Hauptverteiler, der das Heizwasser für die Gebäudeteile des...

mehr