GEA

Transparenz durch Energiemonitoring

Ob zur Kostensenkung, aus Umweltschutzgründen oder um Förderungen zu nutzen: Den Energieverbrauch zu kennen, ist von großem Vorteil. Oft sind Schwimmbadbetreibern aber nur Summenwerte bekannt, die Abhängigkeit des Verbrauchs von der Betriebsweise bleibt verborgen. Deutlich mehr Transparenz schafft ein Energiemonitoring, wie es GEA Heat Exchangers nun für die Schwimmhallenklimageräte der Serie „CAIRfricostar“ anbietet. Mit seiner Hilfe lassen sich die Verbrauchswerte von Hauptkomponenten (z.B. Ventilatoren oder Nachheizregister) über einen Datenbus aufnehmen und im Regler sammeln. Betreiber können diese Verbrauchswerte auf dem Anlagendisplay einsehen oder mit einer übergeordneten Gebäudeleittechnik auf diese Energiedaten zugreifen und sie auswerten. Die hierfür erforderlichen Bus-Systeme wie MODbus, BACnet oder LON-Bus unterstützt „CAIRfricostar“ bereits ab Werk. Das Energiemonitoring erleichtert somit das Aufspüren von Optimierungspotentialen, denn es deckt den Zusammenhang zwischen Verbrauch und Grundeinstellung der Entfeuchtungsanlage auf.

GEA Air Treatment GmbH

44625 Herne

02325 468-00

www.gea-heatexchangers.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-02 Mann+Hummel

Luftfilter-Katalog

Die Mann+Hummel GmbH (www.mann-hummel.com) hat ihren aktualisierten Luftfilter-Katalog veröffentlicht. Die Produkte gemäß der DIN ISO EN 16890, der internationalen Norm für die Partikelfiltration...

mehr
Ausgabe 2012-06

Fünf Funktionen in einem System

Höhere Energieeffizienz bei Retrofit-Maßnahmen

Mit einer entsprechenden technischen Lösung kann eine Modernisierung oder der Ausbau einer bestehenden Heiz- und Kühlanlage die kostengünstigere Alternative zu einer Neuanschaffung sein – vor...

mehr