Carrier unterstützt Forschung im Bereich Kühlkette

Der Global Food Cold Chain Council (GFCCC), eine internationale non-profit-Organisation mit Sitz in Washington D.C., hat einen Forschungsfonds gestartet. Carrier unterstützt diesen Fonds, der den ehemaligen Direktor für Cold Chain Sustainability des Konzerns, Eric Prieur, ehrt. Carrier Transicold ist in Deutschland unter der Firmierung Carrier Transicold Deutschland GmbH bekannt. Das Unternehmen ist Teil von Carrier.
 
Der „Eric Prieur Memorial Research Fund for Cold Chain Sustainability“ wurde Ende August der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Forschungsprogramm wurde durch die finanzielle Förderung durch Carrier ermöglicht und hat das Ziel, Lebensmittelabfälle zu vermeiden und so die damit zusammenhängenden Treibhausgasemissionen und den Wasserverbrauch zu senken. Zudem will der GFCCC damit das weltweite Bewusstsein für den Ausbau einer intakten Kühlkette schärfen. Gelder des Fonds werden für die Entwicklung von Fallstudien und die Verbesserung von Daten im Zuge des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) verwendet. Des Weiteren wollen GFCCC und Carrier Aktivitäten rund um eine nachhaltige Kühlkette in Entwicklungsländern fördern. Der amerikanische Konzern beteiligt sich mit 100.000 $ an dem Programm. Diese werden in zwei jährlichen Spenden ausgezahlt.             Der ehemalige Carrier-Manager Eric Prieur starb am 10. März dieses Jahres bei dem Absturz des Äthiopien-Airlines-Flugs 302. Er war auf dem Weg zur UN-Umweltversammlung in Nairobi, wo er im Namen des GFCCC einen Vortrag über Lebensmittelverluste und -verschwendung halten wollte. „Eric hat sich mit Leib und Seele an einer Bewegung beteiligt, die größer war als er selbst. Er tat dies mit Aufrichtigkeit, guter Laune und Freundschaft“, sagte Jon Shaw, Direktor Sustainability bei Carrier Transicold & Refrigeration Systems. „Er trat für einen echten Wandel ein und unterstützte Projekte in Indien, Vietnam und auf den Philippinen. Dass wir den Forschungsfonds nach ihm benannt haben, soll sicherstellen, dass seine gute Arbeit weiterhin der Entwicklung der Kühlkette auf der ganzen Welt zugute kommt.“
 
Als eines der Gründungsmitglieder des GFCCC etablierte Prieur Partnerschaften mit Organisationen wie der UNEP, der United Nations Food & Agricultural Organization, den Green Climate Fund und dem Global Environment Fund. Kevin Fay, Geschäftsführer des GFCCC, ist sich sicher: „Dieser Fonds, der Erics Arbeit und Vision in Bezug auf die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung und eine nachhaltige Kühlkette honoriert, wird wachsen und weitere Teilnehmer aus den Reihen unserer Organisation zum Engagement ermutigen.“

Thematisch passende Artikel:

2019-04 Chemours/Carrier

„Opteon XL“ statt R452A in der Transportkälte

Chemours arbeitet gemeinsam mit Carrier Transicold Europe (www.carrier.de) an der Spezifizierung und Implementierung von „Opteon-XL“-Low-GWP-Kältemitteln in der Transportkälte, um 2021 das derzeit...

mehr
2018-03 Carrier Transicold

Saubere Luft für Städte

Die „Supra“-Multitemperatur-Transportkühlanlage der Carrier Transicold Deutschland GmbH wird mit komprimiertem, kostengünstigem Erdgas (CNG) betrieben. Zum Betanken von LKW und Kühlanlage reicht...

mehr
2017-05 Carrier Transicold

„Cool Dinner“-Kampagne

Um die wichtige Rolle der Kühlung beim Transport frischer Lebensmittel vom „Erzeuger zum Verbraucher“ hervorzuheben, hat Carrier Transicold (www.carriertransicold.de) seine „Cool Dinner“-Kampagne...

mehr
2017-02 Carrier Transicold

Gelungener CO2-Prototypen-Test

Nach der IAA Nutzfahrzeuge 2016 fiel der Startschuss für einen dreijährigen Feldversuch bei Netto Marken-Discount. Im Fokus steht der Prototyp eines neuen Trailer-Kühlaggregats, das mit dem...

mehr

Sainsbury’s: Kühlwagen mit natürlicher Kühltechnologie

Sainsbury’s (britische Supermarktkette) entschloss sich, auf umweltschädliche HFKW-Kältemittel zu verzichten. Nach der Umrüstung der Kühlhäuser im Jahr 2011 folgt nun auch die bis 2014 geplante...

mehr