Kaltwasser-Kompetenz ausgebaut

Integration von Climaveneta in die Mitsubishi Electric-Gruppe

2016 hat Mitsubishi Electric das Unternehmen DeLClima Finance S.r.l. übernommen und in Mitsubishi Electric Hydronics & IT Cooling Systems S.p.A. umbenannt (MEHITS). Durch die damit erfolgte Akquisition der Firma Climaveneta konnte das Produktspektrum insbesondere im Bereich Kaltwassersätze komplettiert werden. Die KKA-Redaktion erhielt im Rahmen eines Werksbesuchs bei Climaveneta Einblicke in die Fertigung, die moderne Testanlage und die Produktpalette des italienischen Herstellers.

MEHITS ist spezialisiert auf die Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb von Kalt- und Warmwasser erzeugenden Systemen für die Klimatisierung und IT-Präzisionskühlung. Das Unternehmen produziert an 13 Standorten auf drei Kontinenten, betreibt neun Forschungs- und Entwicklungszentren und ist weltweit mit Tochtergesellschaften, Vertriebshändlern und Dienstleistungsunternehmen mit besonderem Schwerpunkt in Europa, China und Indien tätig. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Italien.

Zum Produktprogramm zählen Kaltwassersätze im Leistungsbereich von 1 bis 4.549 kW und Zentrallüftungsgeräte für bis zu 100.000 m3/h Volumenstrom. Am Markt tritt MEHITS mit den beiden Marken Climaveneta und RC auf. RC ist spezialisiert auf den Bereich der EDV-Kühltechnik und der IT-Präzisionsklimatisierung. Die Marke blickt auf eine 50-jährige Geschichte zurück. Climaveneta ist mit 45 Jahren Erfahrung eine führende Marke für zentralgesteuerte Klimakontrollsysteme und Prozesskühlung. Climaveneta wurde 1971 als Familienbetrieb in Bassano del Grappa gegründet. 1994 erfolgte die Übernahme des Unternehmens durch die De’Longhi-Gruppe, die 2012 den Bereich der Klimatechnik in die DelClima-Holding ausgliederte, die wiederum Anfang 2016 von Mitsubishi Electric übernommen wurde. Vor dem Hintergrund der F-Gas-Verordnung und der damit einhergehenden wachsenden Bedeutung von Kaltwassersystemen stellt die Einbindung der Marke Climaveneta in den Mitsubishi Electric-Konzern eine wichtige Erweiterung des Produktportfolios und des eigenen Kompetenzbereichs in diesem Segment dar.

Vertrieb und Technik aufeinander abgestimmt

Seit der Übernahme 2016 mussten die Strukturen zunächst zusammenwachsen, wobei es nach Angaben von Luca Gissi (Comfort and Process Regional Sales Manager MEHITS) vergleichsweise einfach gewesen sei, die Vertriebsstrukturen aufeinander abzustimmen. Dror Peled (General Manager Marketing & Export Sales der Division Living Environment Systems (LES) bei Mitsubishi Electric) ergänzt: „Unsere Standorte und Marktsegmente haben wir bislang in der Regel aus eigener Kraft entwickelt. So eine Übernahme wie im Fall von Climaveneta und RC ist für uns nicht alltäglich.“

Im Bereich der Technik habe die „Heirat“ von Mitsubishi Electric und Climaveneta allerdings etwas länger gedauert, erklärt Gissi im Gespräch mit der KKA-Redaktion. Dies sei jedoch keine Frage von besseren oder schlechteren Eigenschaften auf der einen oder anderen Seite gewesen. Man habe aber sowohl die Geräte an sich, die Regelungstechnik als auch die Produktionsstandards genau prüfen müssen, um nun Synergien voll ausschöpfen und Gerätekombinationen anbieten zu können, bei denen die Vorteile beider Markenwelten optimal ausgespielt werden können. Keine Auswirkung hat die Übernahme übrigens auf die Markenphilosophie – sowohl RC als auch Climaveneta sollen als Marken mit langjähriger Tradition erhalten bleiben.

Neue Kältemittel im Einsatz

Und was bringt die Zukunft, was die Produktpalette von Climaveneta betrifft? Michael Lechte (Manager Product Marketing LES) nennt der KKA vor allem zwei Aspekte, die deutliche Auswirkungen auf die Geräte aus der Climaveneta-Produktion haben bzw. haben werden: Kältemittel und Energieeffizienz. Wie bei den meisten anderen Herstellern auch ist die Kältemittelsituation ein wichtiges Thema. Hier setzt Climaveneta auf die Kältemittel R454B als Ersatz für R410A- und R513A als Ersatz für R134a-Geräte. R1234ze sieht man als langfristig einsetzbare Lösung. (Lesen Sie zu diesem Thema auch den ausführlichen Bericht „Umweltfreundliche Kaltwassersätze“ in KKA 3/2019). Anlagen mit natürlichen Kältemitteln hat Climaveneta derzeit nicht im Programm.

Auch die Energieeffizienz und die Erfüllung der diversen, die Produktpalette von Climaveneta tangierenden ErP-Richtlinien beherrschen die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Unternehmen. Denn um die stetig steigenden Energieeffizienz­anforderungen erfüllen zu können, müssen die Kältemaschinen immer weiter optimiert werden. „Allrounder-Geräte“, die in diversen Anwendungsbereichen eingesetzt werden können, werden es künftig schwer haben. Je nach Einsatzbereich – Prozess-, Komfort- oder IT-Kühlung – müssen für jedes Segment optimierte Lösungen eingesetzt werden. Kaltwassersätze werden dadurch zu kunden- bzw. objektspezifischen Unikaten – wassergekühlt oder luftgekühlt, mit oder ohne freie Kühlung, mit oder ohne Wärmerückgewinnung, etc.

Test- und Forschungszentrum

Apropos Forschung – MEHITS hat im italienischen Alpago, 45 Autominuten nördlich von Venedig, kürzlich ein neues, hochmodernes Test- und Forschungszentrum für Kaltwassersätze, Multifunktions-Wärmepumpen und IT-Cooling-Lösungen eröffnet, in das die KKA-Redaktion einen exklusiven Einblick erhielt. Das 1000 m2 große, neu errichtete Gebäude umfasst eine futuristische Forschungs- und Testkammer für Echtzeitversuche. Darüber hinaus gibt es Büroräume und zusätzlich nutzbare Kapazitäten für die weitere Expansion in Forschung und Entwicklung. Es ermöglicht die Durchführung umfassender Funktions- und Leistungstests für das gesamte Produktportfolio von Climaveneta und RC, wie z. B. Kaltwassersätze, Wärmepumpen, Multifunktionsgeräte für den simultanen Kühl- und Heizbetrieb, Free-Cooling-Geräte sowie Präzisionsklimaschränke.

Ausgestattet mit modernster Technologie überzeugt die praxisorientierte Testanlage durch ihr breites Spektrum und auffallende Kennzahlen: 760 m3 Wasservolumen, 360 installierte Temperaturfühler, Wasservolumenströme von 80 bis 800 m3/h verteilt auf verschiedene Kreisläufe. Je nach Konfiguration können luftgekühlte Anlagen mit bis zu 2.200 kW und wassergekühlte Systeme mit bis zu 4.800 kW Leistung getestet werden. Die Anlage ermöglicht Prüfungen bei Außentemperaturen von -20 °C bis +55 °C.

Das neue MEHITS-Testcenter ermöglicht ISO-, UNI-, ANSI-ASHRAE-, Eurovent-zertifizierte Prüfungen, die Leistungsprüfung bei Voll- und Teillastbetrieb, Schallemissions-Tests, Fehler-Simulationen, Tests der Geräte über deren Betriebsgrenze hinaus sowie Simulation von Marineanwendungen. Kaltwassersätze und Wärmepumpen können mit einer Wassertemperatur zwischen +4 °C bis +60 °C ohne Glykol und von -15 °C bis +60 °C mit Glykol getestet werden. Für IT-Cooling-Anwendungen ist es möglich, ein komplettes System bestehend aus Kaltwassersatz und Innengeräten, wie z. B. Klimaschränken und Rack-Coolern zu testen. Dabei können Außenlufttemperaturen von -20 °C bis +55 °C und Innenraumtemperaturen von bis zu 35 °C bei einer vollständigen Feuchtigkeitsregelung simuliert werden.

Einkaufszentrum „Nave de Vero“ mit BREEAM-Zertifikat

Ein beeindruckendes Objekt, in dem Climaveneta-Produkte zum Einsatz kommen, konnte die KKA-Redaktion in Italien ebenfalls unter die Lupe nehmen. Das „Nave de Vero“ (deutsch: Glasschiff) ist ein modernes Einkaufszentrum in Marghera, einem Stadtteil von Venedig. Es hat eine Verkaufsfläche von 55.000 m², die sich auf drei Stockwerke verteilen. Darunter befinden sich ein 4.000 Quadratmeter großer Supermarkt und 120 kleinere Einheiten mit Retail- und Gastronomieangeboten sowie Galerien. Darüber hinaus stehen in dem Gebäudekomplex Büros und 2.400 Parkplätze zur Verfügung. Es ist das erste Retailobjekt dieser Größenordnung Italiens, das mit einem BREEAM-Zertifikat in der Bewertungsstufe „sehr gut“ ausgezeichnet wurde.

Im Zentrum der Überlegungen standen Klima-, Heizungs- und Lüftungstechnik, da hierbei die größten CO2-Einsparungen zu realisieren sind. Für optimales Raumklima, geringen Energieverbrauch und niedrige Energiekosten wurde ein intelligentes Anlagenkonzept mit energieeffizienten, reversiblen Wärmepumpen und luftgekühlten Kaltwassersätzen realisiert.

Als Teil des anspruchsvollen Konzepts verfügen der Supermarkt und das Einkaufszentrum über separate und unabhängige Anlagenkonzepte. Der Supermarkt wird über ein Zentrallüftungsgerät und einen Kaltwassersatz klimatisiert. Das Einkaufszentrum wird über drei luftgekühlte Wärmepumpen des Typs „FOCS-N/SL-CA 4822“ und drei wassergekühlte Kaltwassererzeuger des Typs „FOCS2-W/CA“ von Climaveneta klimatisiert. Die installierte Kälteleistung liegt bei 3.842 kW.

Eine luftgekühlte Multifunktions-Wärmepumpe von Typ „NECS / Q / SL 0152“ – ausgeführt als 4-Leiter-System mit Scroll-Verdichtern – stellt die Versorgung der Zentrallüftungsgeräte mit Warm- und Kaltwasser zur Konditionierung der Raumluft sicher. Dabei sieht das Anlagenkonzept eine Redundanz vor. Die Wärmepumpen wurden so ausgelegt, dass jede einzelne Einheit bis zu 80 % der maximalen Projektlast abdecken kann.

Die hohe Energieeffizienz des Gebäudekomplexes und die Erfüllung der strengen Anforderungen einer BREEAM-Zertifizierung werden unter anderem durch die komplexe Regelungsstrategie erreicht. Um möglichst effizient auch während des Kühlbetriebes Wärme bereitstellen zu können, wurden vier der sechs eingesetzten Kaltwassersätze und Wärmepumpen mit einer teilweisen Wärmerückgewinnung ausgestattet. So wird ein weiterer entscheidender Beitrag zur Verringerung des Energieverbrauchs beigesteuert. Bei Bedarf kann auch ein Free-Cooling-Betrieb realisiert werden, der die Kühlung einzelner Bereiche im Winter bei minimalen Betriebskosten und bestem Komfort sicherstellt.

Grundsätzlich sieht die Regelstrategie eine effizienzoptimierte Ansteuerung der einzelnen Geräte vor. Je nach Außenluftbedingungen haben die luft- oder wassergekühlten Systeme Priorität, je nachdem welche Systemkombination den geringsten Energieverbrauch aufweist. Die Gas-Brennwertkessel kommen nur bei extrem niedrigen Außentemperaturen zum Einsatz und nie gleichzeitig mit den Wärmepumpen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-Großkälte Climaveneta/Mitsubishi Electric

Vollinverterkonzept und HFO R1234ze

Die luftgekühlten Kaltwassersätze „i-FX-G04“ zur Außenaufstellung mit dem Kältemittel HFO R1234ze von Climaveneta – eine Marke der Mitsubishi Electric-Gruppe – sind mit einem...

mehr
Ausgabe 2019-05 Mitsubishi Electric

Kaltwassersätze mit R454B

Mitsubishi Electric rüstet seine Kaltwassersätze, Wärmepumpen und Multifunktionswärmepumpen mit Scroll-Verdichtern der „NX“- und „NECS“-Serien der Marke Climaveneta von R410A auf R454B um. Die...

mehr
Ausgabe 2019-02 Climaveneta

Kaltwassersätze mit R513A

Gleich vier neue Kaltwassersätze von Climaveneta – eine Marke der Mitsubishi Electric-Gruppe – können mit dem Kältemittel R513A betrieben werden: der luftgekühlte Kaltwassersatz (KWS)...

mehr
Ausgabe 2018-02 Mitsubishi Electric

Ölfreie Kaltwassererzeuger

Die Kaltwassererzeuger der wassergekühlten „TX-W“-Serie von Climaveneta – eine Marke der Mitsubishi-Electric-Gruppe – haben, durch neue Turboverdichter, eine Leistungsbandbreite von bis zu 4549...

mehr
Ausgabe 2017-01 Climaveneta/Mitsubishi Electric

Geschäftsführer

Thomas Schuhmann ist neuer Geschäftsführer von Climaveneta (http://de.climaveneta.com), einem Unternehmen der Mitsubishi Electric-Gruppe (www.mitsubishi-les.com). Der 48-Jährige wird die Aufgabe...

mehr