Danfoss

Weltweit größte CO2-Anlage

In Dänemark wird in Kälteanlagen von neuen und sanierten Supermärkten CO2 anstelle florierter Kältemittel eingesetzt. Danfoss (www.danfoss.de/kaelte) liefert die Komponenten für die meisten dieser CO2-Kältesys­teme – seit Januar 2010 sogar für die größte Anlage dieser Art weltweit bei dem Discounter Netto. In Europa haben 5 % der Supermärkte die F-Gase bereits komplett oder teilweise durch CO2 ersetzt. Weltweit sind es noch weniger. Dänemark ist allerdings eine Ausnahme. Hier wird in allen neuen und sanierten Supermärkten CO2 in den Kälteanlagen eingesetzt. Das liegt an der nationalen Gesetzgebung, die es verbietet, Systeme zu konzipieren, deren F-Gas-Füllmenge über 10 kg liegt.

Seit Januar 2010 betreibt der Discounter Netto ein neues Kühllager für Frischfleisch im Westen von Dänemark, das mit der weltweit größten CO2-Kälteanlage mit einer Nettokälteleistung von 1000 kW für die Normalkühlung und 300 kW für die Tiefkühlung ausgestattet ist.

Laut Per Holm Johansen, International Technical Manager bei Netto, ist das neue Kühllager ein deutlicher Beweis dafür, dass CO2-Anlagen absolut wettbewerbsfähige Lösungen darstellen. „Wir konnten auf keinerlei Erfahrungen mit CO2-Anlagen dieser Größe zurückgreifen“, so Johansen. „Daher war die Ausschreibung schon eine spannende Sache. Wir haben aber schnell festgestellt, dass die Aufgabe ohne Einbußen an Energieeffizienz oder Wirtschaftlichkeit der Anlage gelöst werden kann. Ganz im Gegenteil: Sie erweist sich inzwischen als besonders rentabel.“

Das dänische Unternehmen Vojens Køleteknik entwickelte die Kälteanlage für das neue Netto-Kühllager in enger Zusammenarbeit mit Danfoss. Danfoss lieferte hierfür unter anderem elektronisch gesteuerte Ventile, Drucktransmitter und ein komplettes „AdapKool“-Regel- und Überwachungssystem. Die Kälteleistung der Anlage entspricht der Gesamtkälteleistung von 30 normalen Netto-Supermärkten. Die Lagerkapazität beläuft sich auf 9500 m² für Normalkühlung und rund 2000 m² für Tiefkühlung bei einer Raumhöhe von 11,5m.

Jørn Petersen, Managing Director bei Vojens Køleteknik erklärt: „Der Bau einer solch großen CO2-Anlage war schon ein bisschen Pionierarbeit. Alle Komponenten mussten entsprechend ausgelegt werden, aber es hat alles geklappt dank unserer engen Zusammenarbeit mit Danfoss. Wahrscheinlich ist das das fortschrittlichste und energiefreundlichste System der Welt. Und dabei hat sich gezeigt, dass es tatsächlich möglich ist, eine Kälteanlage zu bauen, die nicht nur gut ist für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel.“

x

Thematisch passende Artikel:

Danfoss A/S und SMA Solar Technology AG: Grüne Energielösungen

Ein Markt der aktiv&irma-Kette in Oldenburg zeigt das Potential für ein intelligentes Energiemanagement in Supermärkten, mit dem die Märkte nicht nur effizient und kostengünstig grüne Energie...

mehr
Ausgabe 2016-06 Danfoss

Frequenzumrichter spricht „Kälte“

Mit dem „VLT Refrigeration Drive FC 103“ von Danfoss lassen sich die Lebenszykluskosten einer Kälteanlage deutlich senken. Er bietet eine integrierte Prozessregelungsfunktion sowie eine speziell...

mehr
Ausgabe 2015-01 Danfoss

Verflüssigungssätze-Baureihe erweitert

Der neue drehzahlgeregelte Komplettverflüssigungssatz „Optyma Plus“ von Danfoss vereint das Plug-&-Play-Design der „Optyma Plus neue Generation“ mit dem neuen drehzahlgeregelten Verdichter...

mehr
Ausgabe 2014-06 Danfoss

Systemmanagement im Supermarkt

Auf der Chillventa präsentierte Danfoss eine Reihe von Produkten, die dafür ausgelegt sind, die Energieeffizienz von Kältetechniklösungen für Supermärkte und Geschäfte zu steigern. Der...

mehr
Ausgabe 2011-Großkälte Fischer

Transkritischer CO2-Riese

Seit Januar 2010 betreibt der Dänische Discounter Netto sein neues zentrales Kühllager mit der weltweit größten transkritischen CO2-Kälteanlage – hergestellt von Fischer. Diese Kälteanlage...

mehr