Initiative Klimaneutrales Deutschland

Neue EU-Gebäuderichtlinie: Sanierungstropfen statt -welle

Am Abend des 7. Dezember einigten sich endlich das Europäische Parlament, der Europäische Rat und die EU-Kommission im Triologverfahren zur Novelle der EU-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (Energy Performance of Buildings Directive, EPBD). Statt der ursprünglich vorgesehenen verpflichtenden Sanierung der energetisch schlechtesten Gebäude sollen 55 % der gesamten Reduktionspflichten im Gebäudesektor über Sanierung erreicht werden. Außerdem gab es eine Einigung darauf, dass Heizen mit fossilen Brennstoffen nur noch bis 2040 erlaubt sein soll; eine Förderung dieser Heizungen soll nur noch bis 2025 möglich sein. Nach der Einigung müssen noch EU-Rat und EU-Parlament formal zustimmen. 40 % des Energieverbrauchs und 36 % der Treibhausgasemissionen in der EU entfallen auf den Gebäudesektor.

Carolin Friedemann, Geschäftsführerin der Initiative Klimaneutrales Deutschland (IKND, www.initiative-klimaneutral.de) kommentiert die Einigung:

„Die Einigung zur neuen europäischen Gebäuderichtlinie mit den Energieeinsparzielen für den Sektor sendet ein wichtiges Signal der Kontinuität für die Effizienz- und Wärmewende. Sicherlich wären ehrgeizigere Ziele in Anbetracht des voranschreitenden Klimawandels und des nach wie vor sehr hohen Anteils an fossilen Heizungen wünschenswert gewesen. Nun gibt es immerhin mehr Planungssicherheit für Wirtschaft und Bürgerinnen und Bürger.

Wenn Deutschland die Richtlinie richtig umsetzt, können die verpflichtenden Sanierungen eine wichtige Konjunkturstütze für die Baubranche und das Handwerk werden. Es ist nun Aufgabe der Bundesregierung Weg zu finden, um substanzielle Sanierungsfortschritte im Gebäudesektor zu ermöglichen. Denn der Gebäudesektor ist nach wie vor ein Sorgenkind im deutschen Klimaschutz.“

Thematisch passende Artikel:

Gewerbekälte/2023 VDKF / BIV / ZVKKW / Bundesfachschule

EU-Parlament stimmt Novellierung der F-Gase-Verordnung zu

Am 30. März 2023 hat das Europäische Parlament über die Novellierung der F-Gase-Verordnung abgestimmt. Mit einem klaren Ergebnis: Der Entwurf des Umweltausschusses im Parlament (ENVI) wurde bis auf...

mehr

EU-Parlament stimmt Novellierung der F-Gase-Verordnung zu

Am 30. März 2023 hat das Europäische Parlament über die Novellierung der F-Gase-Verordnung abgestimmt. Mit einem klaren Ergebnis: Der Entwurf des Umweltausschusses im Parlament (ENVI) wurde bis auf...

mehr
Großkälte/2022

Auf in die nächste Runde

Anfang April legte die Europäische Kommission Ihren Vorschlag zur Überarbeitung der F-Gase-Verordnung vor. Dieser werde, so ist in einer Pressemitteilung zu lesen, auch dazu beitragen, die...

mehr

Europäisches Parlament stärkt Lüftung und Luftqualität im Gebäude

Der Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie (ITRE) des Europäischen Parlaments hat sich darauf geeinigt, die Themen Luftqualität und Lüftung stärker in den Fokus der europäischen...

mehr

F-Gase-Verordnung: Einigung in Brüssel

Am 16. Dezember 2013 haben sich EU-Kommission, -Rat und -Parlament auf die neuen Inhalte der F-Gase-Verordnung verständigt. Kernpunkt der Verordnung ist eine schrittweise Reduzierung des...

mehr